Freitag, 04. Januar 2019

Spazieren waren Charmeur, Cheyenne, Maggie, Latjak und Valentina, Georgie und Stella. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Georgie ist auf dem Weg der Besserung. Conny war morgens und abends da, um mit ihm spazierenzugehen. Er blüht jedesmal richtig auf, wenn er Conny sieht und freut sich dann schon darauf, dass es endlich los geht. Wir sollen ihn nach Rücksprache mit dem Tierarzt aber noch schonen, deshalb werden nur gemütliche, kurze Spaziergänge gemacht, obwohl er gerne
länger gehen würde und Conny immer viel Überredungskunst braucht, ehe er wieder mit heim geht. Michi war tagsüber mehrmals bei ihm im Zimmer und hat Leckerliespielchen mit ihm gemacht. Das findet er richtig klasse und wedelt dabei immer aufgeregt vor Freude. Michi hat aber das Gefühl, dass sein Sehvermögen seit vorgestern rapide nachgelassen hat.

Wenn Conny kommt, fordert Stella auch immer gleich ihren Spaziergang ein und lief auch sie heute zwei Mal mit Conny. 🙂 Sie liebt es im Schnee zu toben, allerdings hatte sie nach kurzer Zeit schon Schneebälle zwischen den Ballen, die sie natürlich beim Laufen etwas gestört haben, weshalb sie versuchte, die abzuknabbern.

Mit Latjak und Valentina war Doris unterwegs. Die beiden lieben den Schnee, sie machten Rennspiele auf der Wiese und schnupperten neugierig den Wildspuren hinterher. 🙂

Charmeur und Cheyenne freuten sich wieder riesig, als Hayo und Sybille die beiden zum Spaziergang abholten. Heute fuhren sie mit ihnen bis zur Autobahnraststätte und gingen von dort aus den Weg in Richtung JVA Gelände. Es war ein schöner, entspannter Spaziergang und Charmeur und Cheyenne lachten zufrieden, als sie wieder zurück ins TierHeim kamen. 🙂

Fio, Flora und Grisu lieben den Schnee. Sie können gar nicht genug kriegen von den Rennspielen darin und toben begeistert durch die Ausläufe. 🙂

Mit Maggie war Carola mittags unterwegs. Maggie und Elias begrüßten Carola schon freudig im Hof und Elias forderte sie immer wieder zum Spielen auf. Richtig süß! Maggie ließ sich problemlos das Geschirr anziehen und ging dann auch zügig mit Carola bis zum Eingang der Wiese. Als dann aber zwei Radfahrer entgegen kamen, war ihr das unheimlich und sie wollte wieder ins TierHeim.

Mit Aslan habe ich im Auslauf gespielt und mit Giza im Hof. Auch ihr geht es – ebenso wie Georgie – wieder viel besser. Natürlich hat sie ein schlechtes Gangbild, aber damit ist sie wieder flott unterwegs und freut sich auf Leckerliesuchen. 🙂 Als Michi morgens zu Giza ins Zimmer kam um ihr die Medikamente zu geben, sprang Giza sofort begeistert auf und lief Michi entgegen, als wäre gestern nichts gewesen. Wir freuen uns riesig darüber, dass das Schmerzmittel so schnell und gut geholfen haben. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt soll sie es morgen auch noch zweimal täglich bekommen.

Nachmittags war eine Familie, die sich für Trixie interessiert, zum Interessentengespräch da. Michi hat sie ihnen im Hof vorgestellt und es war so schön zu sehen, wie Trixie die Kinder der Familie gleich ins Herz geschlossen hat. Immer wieder ging sie den Kindern nach und forderte von ihnen Streicheleinheiten ein und suchte ihre Nähe. Das 1,5 Jahre alte Mädchen der Familie hatte erst ein kleines bisschen Angst vor Trixie, aber die ging ihr immer hinterher und legte sich dann neben sie auf den Boden und schaute sie ruhig an, als wollte sie sagen: „Schau mal wie klein ich bin, ich tu Dir nichts.“ Richtig süß! 🙂 Die Familie möchte Trixie gerne adoptieren, nun müssen wir die Vorkontrolle machen.

Julian war abends lange bei Lucky und Balto zum Kuscheln. Die beiden freuten sich riesig ihn zu sehen. Zwischendurch holte Michi die drei raus in den Hof, wo Lucky mit Julian auf der Couch weiter kuschelte. Balto blieb auch immer in der Nähe und wackelte freudig mit dem Hintern. Richtig süß! 🙂 Als Michi das Zimmer fertig geputzt hatte, ging Julian mit den beiden nochmal ins Zimmer. Sowohl Lucky, als auch Balto sausten in Windeseile ins Zimmer als sie feststellten, dass Julian noch mal mit rein geht zum Weiterkuscheln. Richtig süß! 🙂

Danach war Julian lange bei Bella und Armani zum Kuscheln. Als Michi Julian um 21:00 Uhr aus dem Zimmer holte, schlief Bella schon tief und fest und Armani lag auf dem Rücken in seinem Körbchen und ließ sich von Julian den Bauch kraulen. 🙂

Der Weg hinauf zum Stall ist total verschneit, weshalb wir ihn laufen müssen, mit dem Auto ist kein Raufkommen mehr. Die Pferde begrüßten uns und fraßen ihr Frühstück mit großem Appetit. Danach haben wir ihnen die Weide aufgemacht und sie sind trotz des vielen Schnees gleich raus gegangen. Abends war Christian oben und hat die Pferde versorgt. Herzlichen Dank an ihn für seinen spontanen Einsatz! Als Michi später am Abend nochmal rauf fuhr, standen alle Pferde im Stall und dösten vor sich hin. 🙂 Stallkater Kalle haben wir seit Tagen nicht gesehen und sein Futter steht auch unberührt da. Er hat sicher einen wetterfesten Unterschlupf irgendwo.