Rasse:
HSH-Mischling
Geschlecht:
männlich
Kastriert:
ja
Geboren:
15. Mai 2020

Yuno ist am 27. Oktober 2021 bei uns eingezogen. Der HSH-Mischlingsrüde kam ursprünglich aus Griechenland und wurde hier in Deutschland zu einer Familie vermittelt, die nicht mit ihm klar kam. Er hat auf dieser Stelle viele Hundeschulen durchlaufen, aber leider nur solche, die mit veralteten Dominanztheorien arbeiteten und weder Fachwissen, noch Erfahrung oder Einfühlungsvermögen hatten. So ist der arme Kerl völlig verunsichert worden und zeigt diese Unsicherheit nun durch Drohverhalten wie Knurren und Anspringen.

Jedenfalls wollte die Familie ihn nicht mehr und so wurde er von den für ihn zuständigen Tierschützern zu einer Pflegestelle gebracht, die aber leider nur für ein paar Tage einspringen konnte. Diese Fotos sind dort entstanden:

Nachdem in der Kürze der Zeit kein Zuhause für ihn gefunden werden konnte, kam er zu uns in Pension und hier darf er bleiben, bis er sein endgültiges Zuhause gefunden hat. Yuno wurde von den grieschischen Tierschützern als junger, verspielter Hund beschrieben, der sich super mit Menchen, auch Kindern, Hunden und Katzen versteht. Bei uns angekommen ist ein zutiefst verunsicherter Hund, voller Misstrauen und Angst, stark abgemagert, mit stumpfen, teilweise ausgefallenem Fell und den Nerven völlig am Ende. Seinen alten Namen haben wir nicht übernommen, er heißt jetzt Yuno, was aus dem Keltischen kommt und „der Willkommene, der Erwünschte“ heißt.

Bei ersten Spaziergängen lief er prima an der Leine, war sehr aufmerksam und suchte immer wieder den Blickkontakt zu Michi, die die Leine hielt. Richtungswechsel machte er super mit und so umrundeten sie an lockerer Leine die Wiese, gingen dann zu dem kleinen See dahinter und auf dem Weg entlang zurück ins TierHeim. Radfahrer beobachtete er aus einer Entfernung von 5 Metern ruhig und interessiert. Er hat offensichtlich gelernt sich hinzusetzen, wenn er warten muss, denn jedes Mal, wenn Michi ihm das Kommando „warte“ gab, setzte er sich ab. Auf dem Rückweg fuhr ein Fahrrad in einem Meter Abstand an ihnen vorbei, auch das beobachtete er ruhig und entspannt und auch als ein Fahrzeug der Gemeinde Bernau vorbeifuhr, blieb Yuno völlig gelassen. 🙂

Wir werden in den kommenden Wochen, evtl. Monaten daran arbeiten, ihm seine Lebensfreude und Selbstsicherheit wiederzugeben. Gleichzeitig suchen wir Menschen mit Hundeerfahrung, die ihn auf diesem Weg begleiten und ihm später ein liebevolles Zuhause schenken möchten. Wenn Sie sich für Yuno interessieren, melden Sie sich gern bei uns.

 


Wenn sie diesen Hund kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

Kontakt