Rasse:
Mischling
Geschlecht:
weiblich
Kastriert:
ja
Geboren:
13. Januar 2009

Suri ist am 16. Januar 2016 bei uns eingezogen. Als sie in ein bulgarisches Auffanglager kam, war sie nach wenigen Wochen abgemagert und als der Winter kam, wurde es sehr hart für sie. Die Mitarbeiter des Auffanglagers versorgten die Hunde oft tagelang nicht, weil der Weg ins Lager nicht vom Schnee geräumt wurde! Wie es den Hunden dort ging, war ihnen offensichtlich egal. Sie bekamen kein Futter, hatten kein Wasser, weil es eingefroren war und oft nicht einmal einen Unterstand. Viele Hunde starben dort im Dezember 2015, wir berichteten im Tagebuch darüber. Deutsche Tierschützer starteten einen internationalen Hilferuf, der auch uns erreichte und so entschieden wir, zumindest einen Hund aufzunehmen – Suri.

Einen Tag nach ihrer Ankunft wurde sie von unserem Tierarzt angeschaut, ihr wurde Blut entnommen, alle Tests auf eventuelle chronische Erkrankungen waren negativ. Suri ist mit nur 13kg bei knapp 50cm Schulterhöhe sehr dünn, aber ansonsten gesund!

Sie liegt sehr gern auf ihrem Sessel in ihrem Zimmer und wirkt sehr erleichtert, ein warmes Plätzchen gefunden zu haben und regelmäßig leckeres Futter zu bekommen. Wir kümmern uns nun erst einmal darum, dass sie zunimmt und zu Kräften kommt und dass sie medizinisch versorgt wird, sollte das Blutbild Erkrankungen nachweisen. Sie hat die Hölle überlebt und berührt uns alle sehr mit ihrer stillen und dankbaren Art.

Suri ist sehr verschmust, stubenrein und mit anderen Hunden gut verträglich. Sie fährt problemlos im Auto mit und bleibt ebenso problemlos allein. Sie ist intelligent und beobachtet alles sehr genau, dabei ist sie scheu und zurückhaltend, was nach den Erlebnissen, die sie durchmachen mußte, nicht verwunderlich ist. Aber sie hat sich schon toll entwickelt, sieht richtig hübsch aus zeigt ihr liebenswertes und fröhliches Wesen.

Am 08. Februar 2016 haben wir Suri in ein scheinbar liebevolles neues Zuhause bei einer Familie vermittelt, die in einem Haus mit Garten lebte. Die ersten Jahre dort verliefen glücklich für Suri, aber dann trennte sich die Familie und für Suri begann eine ungute Zeit. Sie wurde viel zu lange allein gelassen und nicht mehr liebevoll versorgt. Diese Haltungsbedingungen gipfelten im September 2021 schließlich darin, dass ein Familienmitglied Suri abends an einem Laternenpfahl angebunden hat und dann „versehentlich vergessen“ hat! Wir wurden von der Polizei und dem TASSO Haustierzentralregister e.V. gerufen, weil sie seit mind. vier Stunden zitternd vor Angst mitten im Ortsgeschehen angebunden war und sich besorgte Passanten um sie kümmerten – Gott sei Dank! Erst am nächsten Nachmittag erreichten wir ein anderes Mitglied der Familie, die noch nicht einmal bemerkt hatte, dass Suri gar nicht mehr da war. Wir waren bestürzt und erschrocken über so viel Gleichgültigkeit dem eigenen Hund gegenüber und haben uns mit der Familie darauf geeignigt, dass Suri bei uns bleibt, weil eine vernünftige Versorgung bei ihr nicht mehr gewährleistet ist.

Suri ist alt geworden und versteht die Welt nicht mehr. Sie wurde von ihren Menschen verraten, denen sie blind vertraut hat. Wir suchen für sie ein wirklich liebevolles Zuhause, in dem sie ihren Lebensabend glücklich und behütet verbringen darf. Suri geht gern spazieren und läuft dabei prima an der Leine. Sie verträgt sich gut mit anderen Hunden, Katzen mag sie hingegen nicht. Sie liebt es, einen gefüllten KONG zu beknabbern und freut sich über Streicheleinheiten und liebevolle Zuwendung, obgleich sie anfangs ein wenig zurückhaltend ist. Hier ein paar Fotos, die zeigen, wie wohl sich Suri fühlt, wenn sie mit uns unterwegs ist:

Wenn Sie Suri kennenlernen und ihr verläßlicher Mensch werden möchten, rufen Sie uns bitte gerne an.

 


Wenn sie diesen Hund kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

Kontakt