Rosie stammt aus der Ukraine und ist am 03. Dezember 2022 bei uns eingezogen. Sie tauchte dort im Kriegsgebiet auf und ging nicht mehr weg. Wahrscheinlich wurde sie ausgesetzt und wußte nicht, wohin… Oder sie wurde irgendwo zurück gelassen und konnte sich dort befreien, denn sie war mager und voller Kratzer im Kopf- und Brustbereich.

Tierschützer nahmen sie auf und versorgten sie – so gut es unter den Umständen ging – in einem Keller. Dort mußte Rosie viele Stunden am Tag in einem Käfig verbringen und kam nur ab und zu raus. Da wir uns über die Hunde Jack und Linda kannten, fragten uns die Kollegen, ob wir uns um Rosie kümmern könnten. Diese Fotos sind noch in der Ukraine bei einem der kurzen Spaziergänge entstanden:

Rosie ist eine sehr freundliche und unkomplizierte Hündin. Sie versteht sich super mit anderen Hunden und mag auch Kinder gern. Wie es mit Katzen ist, wissen wir nicht. Diese Fotos sind am Tag ihrer Ankunft bei uns entstanden und zeigen, wie aufgeschlossen sie ist:

Sie ist sehr verschmust und liebt Spaziergänge, auf denen sie herumschnüffeln und erkunden darf. Sie fährt problemlos im Auto mit, ist stubenrein und kann auch mal alleine bleiben. Die mittelgroße Hündin sieht mit ihrem Steh- und Knickohr sehr niedlich aus. Wir wünschen uns für Rosie ein liebevolles Zuhause, wo sie nach all den Wirren in ihrem jungen Leben endlich ankommen darf. Wenn Sie Rosie kennenlernen möchten, rufen Sie uns gern an.

 

 

Linda ist am 30. September 2022 bei uns eingezogen. Sie stammt aus dem Kriegsgebiet der Ukraine, wo sie festgebunden an einer verwahrlosten Hütte zurückgelassen wurde, als ihre Halter vor den Russen flüchteten. Eine alte Dame bemerkte ihr Wimmern und versorgte sie einige Tage lang mit Wasser und etwas Futter, bis auch sie das Dorf verließ.

Sie gab Tierschützern Bescheid, die Linda dort wegholten und notdürftig in einem Keller mit einem anderen, ebenfalls zurückgelassenen, alten und schwer verletzten Hund, unterbrachten. Schön war es dort nicht, denn Linda mußte den größten Teil des Tages in einem Käfig sitzen, aber zumindest wurde sie gefüttert und ab und zu raus gelassen. Und sie war halbwegs in Sicherheit, allerdings noch immer im Kriegsgebiet.

Uns erreichte ihr Hilferuf über das Internet und so ließen wir sie (und natürlich auch den anderen Hund, zu sehen im Hintergrund des Films) zu uns kommen. Nach einem endlosen langen Transport kamen beide Hunde total erschöpft bei uns an.

Inzwischen hat sich Linda super eingelebt. Sie ist eine temperamentvolle Hündin, die sich gut mit Artgenossen versteht, stubenrein ist und auch mal allein zu Hause bleiben kann. Sie fährt gern im Auto mit und liebt Spaziergänge und Ausflüge, auf denen sie neugierig die Umgebung erkundet und entspannt an der Leine läuft. Sie hat auch schon einige Kommandos kennengerlernt, die sie gut befolgt.

 

Mit anderen Hunden versteht sie sich gut, hier im TierHeim hat sie oft mit Sam gespielt.

Wir suchen für Linda ein liebevolles Zuhause bei aktiven Menschen, die ihr zeigen, wie toll das Leben sein kann.

Am 17. November 2022 ist Linda in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einem sehr lieben Paar leben, das sich in den letzten Wochen intensiv um sie gekümmert und sich mit ihr angefreundet hat. Wir freuen uns sehr für Linda und wünschen ihr und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

 

Wilma ist am 24. September 2022 bei uns eingezogen. Sie hatte bis dahin kein schönes Leben, denn sie hing an einer Kette, die ihr sogar ins Fleisch eingewachsen war. Mit Sicherheit hatte sie auch mind. ein Mal Junge, was man am Gesäuge erkennt. Unser Tierarzt vermutet, dass sie inzwischen kastriert ist.

Wilma ist eine sehr sanfte und liebevolle Hündin, die die Nähe des Menschen sucht und am liebsten immerzu gestreichelt werden möchte. Sie geht auch gern in der Natur spazieren und liebt es, sich im Gras zu wälzen und herumzuschnüffeln. Sie läuft dabei prima an der Leine und achtet sehr auf den Menschen, der sie ausführt. Dabei lächelt sie immerzu.

Wilma ist mit Katzen gut verträglich und fängt von sich aus auch keinen Streit mit Hunden an. Kommt ein Hund aber unvermittelt auf sie zu gesaust, wird sie unsicher und droht. Mit ruhigen, sich langsam annähernden Hunden klappt es aber prima.

Wilma ist stubenrein und kann auch mal alleine bleiben. Das Mitfahren im Auto findet sie noch unheimlich, aber wenn man sie reinhebt, fährt sie mit. Positive Erfahrungen (wir fahren zum Gassigehen…) werden hoffentlich dazu beitragen, dass sie mehr Gefallen daran findet.

Wir suchen für Wilma ein liebevolles Zuhause bei Menschen, die ihr zeigen möchten, wir schön das Leben sein kann. Wenn Sie Wilma kennenlernen möchten, rufen Sie uns gerne an. 🙂

Am 11. November 2022 ist Wilma in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei sehr lieben Menschen in einem Haus mit großem Garten leben. Wir freuen uns für Wilma und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. 🙂

Am 13. November 2022 erreichten uns diese Nachricht aus Wilma`s neuem Zuhause:

Wilma lebt sich gut ein. Sie mag ihre Kuscheldecken und liebt es, im Garten herumzustromern. Sie hat schon einige Nachbarshunde kennengelernt, mit denen sie auch schon gemeinsam spazieren ging. Es läuft alles prima, sie fühlt sich wirklich wohl. Ich hatte die Wohnung mit Wurstleckerlies präpariert und so hat sie alles auf einer Leckerliesuchrunde kennengelernt und jegliche Scheu ganz schnell abgelegt. Die Nächte sind ruhig, sie schläft auf ihrer Matrateze neben meinem Bett. Sie frißt auch gut und macht einen zufriedenen Eindruck. 🙂

 

Die hübsche Lena ist am 31. Juli 2022 bei uns eingezogen. Sie stammt ursprünglich aus Italien und wurde in eine Pflegefamilie hier in Deutschland vermittelt, wo sie mehrere Monate lebte. Die Menschen dort bemühten sich sehr um Lena, waren mit ihren Ängsten aber überfordert und baten daher um Hilfe, denn sie hat noch nicht viel kennengerlernt und braucht noch viel Unterstützung. Deshalb kam Lena zu uns.

Seit sie da ist, hat sie schon tolle Fortschritte gemacht. Obgleich sie noch immer zurückhaltend bis scheu ist, traut sie sich inzwischen in unsere Nähe, nimmt Leckerchen von uns und läßt sich im Zimmer auch von einigen Mitarbeitern streicheln. Sie braucht einfach etwas länger, um Vertrauen aufzubauen. Lena kann problemlos allein Zuhause bleiben und versteht sich mit den meisten Hunden gut.

Zur Zeit arbeiten wir daran, sie an das Tragen eines Geschirres und das Laufen an der Leine zu gewöhnen. Wir suchen für Lena Menschen mit Angsthundeerfahrung, die ländlich und unbedingt in einem Haus/ einer Wohnung mit sicher eingezäuntem Garten leben. Idealerweise in einem Haushalt mit bereits vorhandenem Hund(en), die Lena Sicherheit vermitteln.

Wenn Sie Lena kennenlernen möchten, rufen Sie uns gerne an!

 

 

 

 

Buddy und Balou sind am 22. Mai 2022 mit ihrem Hundekumpel Faro bei uns eingezogen. Die drei Hunde gehörten einem Paar, das sich anfangs wohl halbwegs vernünftig um sie kümmerte, nach einer Firmenpleite aber so viele private Probleme hatte, dass die Hunde viel zu kurz kamen. Sie waren bis zu 14 Stunden täglich daheim eingesperrt, verrichteten ihre Notdurft im Haus – immer vor den Ausgangstüren, weil sie so lange sie nur konnten einhielten und dann dorthin machten, wo es nach draußen gehen würde… Sie weinten und jaulten viel und kratzten in ihrer Not an den Ausgangstüren, oft saßen sie auch am Fenster und schauten sehnsüchtig nach draußen. Selbst wenn die Halter endlich daheim waren, wurden die Hunde nur kurz nach draußen gelassen, schöne Spaziergänge gab es seit (mindestens) ein paar Monaten nicht mehr. Nachbarn informierten uns über die Zustände und als wir die Hunde abholten, rasten sie nach draußen und verrichteten ewig lange Pfützen und jeder einen riesigen Kothaufen, weil sie schon wieder viel zu lange allein gelassen worden waren. Verwandte des Paares und verschiedene Nachbarn riefen uns an, überglücklich, dass wir die Hunde dort weggeholt hatten, denn der Umgang mit ihnen war wohl auch nicht immer freundlich gewesen…

Faro konnte inzwischen in ein liebevolles neues Zuhause vermittelt werden, Buddy und sein Kumpel Balou sind noch bei uns und suchen ein gemeinsames Zuhause, da sie sehr aneinander hängen. Als Balou angeschafft wurde, lebte Buddy schon einige Jahre in der Familie. Er zog den Retrieverwelpen groß und kümmerte sich um ihn.

 

Buddy und Balou sind völlig umkompliziert und daher auch für Anfänger geeignet! Sie sind absolut stubenrein, können auch mal allein bleiben, fahren gern im Auto mit und sind einfach nur sehr liebenswert und freundlich. Sie spielen gern, sowohl miteinander, als auch mit ihrer Bezugsperson und lieben es, spazieren zu gehen. Buddy schafft altersbedingt nicht mehr so große Runden wie Balou, aber geht noch gerne raus.

Buddy und Balou sind sehr verkuschelt und danken jede Streicheleinheit mit wohligen Seufzern und grunzendem Wohlbehagen. Wir wünschen uns für die beiden ein liebevolles Zuhause, in dem sie für immer ankommen dürfen. Wenn Sie sich für Buddy und Balou interessieren, rufen Sie uns gerne an. Es wäre so schön, wenn die beiden die Chance bekämen, das TierHeim gemeinsam zu verlassen. 🙂

 

 

 

 

Samuel ist am 05. Juli 2022 bei uns eingezogen. Er stammt ursprünglich aus Rumänien und wurde hier in Deutschland in eine Pflegefamilie vermittelt. Nachdem die den jungen Rüden nicht weiter behalten wollte, sollte er auf eine Pflegestelle hier im Ort gebracht werden. Diesen Leuten ist er aber gleich bei Ankunft in Bernau entlaufen. Der scheue und sehr schlaue Rüde ließ sich nicht einfangen oder anlocken, sondern stromerte tagelang durch den Ort, oft gefährlich nahe an der Autobahn entlang. Nach mehreren Tagen gelang es uns, ihn spät abends mit einer Lebenfalle einzufangen, in die wir Futter gestellt hatten. Der verantwortliche Verein und wir waren uns einig, dass ein weiteres Herumschieben des jungen Rüden nicht sinnvoll ist und deshalb übernahmen wir ihn.

Samuel ist fremden Menschen gegenüber scheu, hat er aber einmal Vertrauen gefaßt, ist er sehr zutraulich und verschmust. Er ist kein Angsthund, aber anfangs schüchtern. Er geht gern spazieren und läuft dabei super an der Leine. Er bleibt nicht gern allein, weshalb er bei uns mit zwei Hündinnen in einem Zimmer lebt, die ihm Sicherheit geben.

 

Das Einsteigen ins Auto ist für ihn noch schwierig, daran üben wir fleißig. Sitzt er aber erstmal drin, fährt er problemlos mit. Mit anderen Hunden verträgt er sich gut.

Wir suchen für Samuel ein liebevolles Zuhause, in dem er endlich ankommen und zur Ruhe kommen darf. Wenn Sie den jungen Rüden kennenlernen möchten, rufen Sie uns gern an! 🙂

Am 01. Oktober 2022 ist Samuel in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird bei einem sehr netten Paar in einem Haus mit kleinem Garten am Rand von München leben. Wir freuen uns für Samuel und wünschen ihm und seinen Menschen ein schönes Leben miteinander. 🙂

 

Lea wurde uns am 07. Juli 2022 als Fundkatze gebracht und befand sich in einem jämmerlichen Zustand. Sie war extrem abgemagert, schwach, konnte nicht fressen und hatte eine heftige Blasenentzündung. Wir fuhren sofort mit ihr in die Tierklinik, wo eine umfangreiche Behandlung eingeleitet wurde. Auf diesen Fotos sind man, wie schwach sie war, sie konnte kaum stehen und lag meist zusammengekrümmt.

  

Zunächst war nicht klar, ob sie es schaffen würde, aber nach 5 Tagen ging es aufwärts und seitdem geht es ihr von Tag zu Tag besser. Röntgenaufnahmen zeigen, dass sie vor einiger Zeit eine größere Operation mit dem Einsatz von Platten am Becken hatte, vermutlich nach einem Unfall. Obwohl eine solche OP kostenintensiv ist und sicher nur von Menschen finanziert wird, die sehr an ihrem Tier hängen, konnten wir die ursprünglichen Halter nicht ausfinding machen, denn leider ist Lea auch nicht gechipt und registriert.

Deshalb suchen wir für Lea ein neues Zuhause. Sie wünscht sich sehnlichst einen Lebensplatz bei liebevollen Menschen, denn sie ist sehr verschmust und anhänglich. Lea ist zuverlässig stubenrein und spielt gerne, bleibt dabei aber immer sehr sanft. Wenn Sie die samtpfotige Schönheit kennenlernen möchten, rufen Sie gern an!

Am 26. Juli 2022 ist Lea zu einer sehr netten Familie gezogen, die bereits drei Hunde von uns haben. Sie wird dort mit insgesamt vier Hunden und weiteren sechs Katzen in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihren neuen Gefährten ein schönes Leben miteinander.

Der freundliche Mischlingsrüde Grey ist am 02. Juli 2022 bei uns eingezogen. Er stammt aus Rumänien, wo er gemeinsam mit einem anderen Hund ausgesetzt wurde. Die beiden schlugen sich auf eigene Faust durch, ein Mann aus der Gegend fütterte sie gelegentlich auf einem Feld. Eines Tages fand der Mann Grey neben seinem toten Hundefreund sitzen, der offensichtlich erschlagen worden war. Er verständigte Tierschützer vor Ort, die den völlig verwahrlosten Grey einfingen und versorgten. Er mußte bis auf die Haut geschoren werden, weil sein Fell in verfilzten Platten voller Kot und Urin an ihm herunter hing. Die Kette, die man ihn um den Hals gelegt hatte, war eingewachsen und mußte operativ entfernt werden!

Dann kam Grey zu einem alten Mann, der sich rührend um ihn kümmerte. Bei ihm lebte Grey mehrere Monate, aber dann hatte der Mann  innerhalb kurzer Zeit zwei Herzinfarkte und konnte ihn und die anderen Hunde, um die er sich kümmerte, nicht mehr gut versorgen. Deshalb kam Grey zu uns. Hier ein paar Fotos vom Tag seiner Ankunft:

Grey hat ganz offensichtlich mal ein Zuhause gehabt, denn er kennt alle Alltagsgeräusche und reagiert halbwegs gelassen auf sie, geht gut an der Leine, kann problemlos alleine bleiben und fährt gern im Auto mit. Er ist ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Rüde, der sich gut mit Artgenossen verträgt. Menschen gegenüber ist er durchweg freundlich und liebt es zu kuscheln. Ein Traumhund!

Nach allem, was Grey durchmachen musste, suchen wir nun einen Traumplatz auf Lebenszeit für ihn. Gern als Zweithund, dies ist aber nicht Bedingung. Grey wirkt auf den Fotos übrigens etwas größer, als er tatsächlich ist, weil er sehr dichtes Fell hat und noch etwas zu dick ist. Er hat etwa die Größe eines Bearded Collie Rüden. Wenn Sie Grey kennelernen möchten, rufen Sie uns gerne an.

Am 31. Juli 2022 ist Grey in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für Grey und wünschen ihm und seinem Frauchen ein glückliches Leben miteinander. Hier erste Fotos, kurz nach seiner Ankunft aufgenommen:

Faro ist am 05. Juli 2020 bei uns eingezogen. Er gehörte einer jungen Frau, die ihn als Welpe von einem Züchter gekauft hatte und sich nicht darüber im Klaren war, was es bedeutet, alleine für einen Hund verantwortlich zu sein. Außerdem unterschätzte sie aus mangelnder Erfahrung einer Ersthundehalterin seinen starken Jagdtrieb. Deshalb konnte sie seinen Bedürfnissen nicht gerecht werden und entschied sich zur Abgabe.

Über Faro läßt sich viel Gutes sagen: Er ist sehr gut verträglich mit Artgenossen, fährt problemlos im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Er ist Menschen gegenüber sehr verschmust und anhänglich gegenüber seiner Bezugsperson. Er beherrscht den kompletten Grundgehorsam und führt Kommandos auch gerne und sehr zuverlässig aus. Dennoch muss klar gesagt werden, dass es einiger Übung bedarf, ihn ohne Leine frei laufen zu lassen, weil sein Jagdtrieb sehr ausgeprägt ist. Jogger, Radfahrer, Autos, Skater usw. jagd er aber nicht!

Er hat sehr viel Energie und zieht deshalb manchmal an der Leine. Allerdings ist er recht gut ansprechbar in solchen Momenten, so dass man ihn korrigieren kann.

Wir suchen für Faro ein liebevolles Zuhause bei Menschen mit etwas Hundeerfahrung, die mit einem Hund leben können, der auf Spaziergängen oft an der Leine geführt werden muss. Ein wünschenswerter Garten muss eingezäunt sein.

Am 06. September 2020 ist Faro vermittelt worden. Wir dachten, es sei ein Traumplatz bei einem netten Paar mit bereits zwei im Haushalt lebenden Hunden. Die Vorkontrolle war sehr positiv, die Leute lebten mit ihren beiden Rüden in einem schönen Haus mit Garten. Faro lief auf Spaziergängen sogar frei mit seinen Hundekumpels und machte einen sehr glücklichen Eindruck. Einige Monate hielten wir noch den Kontakt, alles schien in Ordnung zu sein.

Aber leider wurde uns Faro am 16. Mai 2022 von Touristen als Fundhund gebracht. Er war so abgemagert, dass wir ihn zunächst gar nicht erkannten und sah furchtbar aus. Die Rippen und Beckenknochen waren auch auf großen Abstand deutlich sichtbar, unser Tierarzt sagte, er habe praktisch kaum noch eigenes Körperfett. Unsere Recherche ergab, dass die Halter der Hunde ihr Haus verloren hatten und umgezogen waren. Sie ließen Faro und seine beiden Kumpels bis zu 14 Stunden täglich allein im Haus eingesperrt, so dass sich die Tiere drinnen lösen mußten. Nachbarn riefen uns und erzählten, dass sie seit Monaten nicht mehr spazieren geführt werden und immerzu im Haus jaulen, weinen und wimmern, dabei an den Ausgängen kratzten. Auch der Umgang der beiden Männer mit den Hunden sei oft sehr grob.

Faro und seine beiden Hundekumpels kamen daraufhin zu uns, damit wir ein neues, liebevolles Zuhause für sie suchen können. Die Hunde hängen sehr aneinander, aber einen Platz für alle drei zu finden, wird wahrscheinlich ein Traum bleiben. Während Buddy und Balou absolut unzertrennlich sind, könnte Faro sich wahrscheinlich auch anderen Hunden anschließen. Auf einen Einzelplatz würden wir ihn nicht gern vermitteln, weil er sehr an seinen Hundekumpels hängt und sicher in ein depressives Loch fallen würde, wenn er sich nicht anderen, freundlichen Hunden anschließen kann.

Wir wünschen uns für Faro einen Traumplatz auf Lebenszeit! Wenn Sie Faro kennenlernen und ihm zeigen möchten, dass das Hundeleben auch schön sein kann, rufen Sie uns bitte an. 🙂

Am 25. September 2022 ist Faro in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird bei einem sehr netten Ehepaar mit einer Hundekumpeline in einem schönen Haus mit kleinem Garten leben. Wir freuen uns sehr für Faro und sind sicher, endlich seinen Traumplatz auf Lebenszeit für ihn gefunden zu haben. 🙂

Am 30. September 2022 haben wir uns über erste Fotos aus Faro`s neuem Zuhause gefreut. Glücklich sieht er aus und das freut uns sehr!

Am 17. Oktober 2022 haben wir uns wieder über schöne Fotos gefreut:

 

 

 

 

Ferdy wurde am 21. Mai 2022 als Fundhund zu uns gebracht. Ein Tourist sammelte ihn am Chiemseeufer ein, wo er völlig hilflos dastand und sich nicht vorwärts und nicht rückwärts traute – denn Ferdy ist blind! Wie unfaßbar gemein, einen solchen Hund einfach irgendwo stehen zu lassen und abzuhausen, unglaublich!

Ferdy brauchte einige Tage, um sich bei uns einzuleben, seitdem erkundet er täglich neues Terrain: Zuerst sein Zimmer, dann den Innenhof, nun den angrenzenden Auslauf. Er hat schnell gelernt, das wir ihm über „Achtung.“ Hindernisse anzeigen und er sein Tempo drosselt. Ebenso hat er verstanden, dass er sicher läuft, wenn er dicht bei uns ist.

Nach Einschätzung unseres Tierarztes ist er ca. 8 Jahre alt und ansonsten gesund. Er fährt problemlos im Auto mit, wenn man ihn rein setzt und ist sehr gut verträglich mit allen Menschen und Hunden. Wie es mit Katzen ist, wissen wir nicht. Aber da er absolut friedfertig ist, können wir uns vorstellen, dass es auch mit Samtpfoten klappt. Er ist verspielt und liebt es, zu kuscheln – eine richtige Knutschkugel.

Ferdy kommt in vertrautem Umfeld gut zurecht. Deshalb wäre ein Zuhause bei Menschen wünschenswert, die an ihren Hund nicht den Anspruch stellen, viel mit ihnen unterwegs zu sein. Ob er nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch gern spazieren gehen würde, muss sich zeigen. Bei uns möchte er das TierHeimgelände (noch?) nicht verlassen, aber er hat schnell gelernt, durch die Hundeklappe zu gehen:

Diese Filme sind Mitte Juni 2022 entstanden und zeigen, wie viel sicherer er sich schon bei uns auf bekanntem Terrain bewegt:

Wenn Sie Ferdy kennenlernen und evtl. sein Mensch werden möchten, rufen Sie uns gerne an. Falls Sie noch nie einen blinden Hund hatten, helfen wir gern mit vielen Tipps und natürlich auch beim Kennenlernen und Vertrauensaufbau.

Am 21. Juni 2022 ist unser lieber Ferdy völlig unerwartet verstorben. Er brach mit einem Kreislaufkollaps in seinem Zimmer zusammen und starb trotz medizinischer Betreuung durch unseren Tierarzt etwa eine Stunde später. Wir sind sehr traurig, denn wir hatten den lieben Kerl in der kurzen Zeit bei uns sehr ins Herz geschlossen. Wir werden sein freundliches Wesen und seinen Lebensmut nie vergessen und sind dankbar für die Zeit, die wir mit ihm verbringen durften.

Angelino stammt ursprünglich aus einem Rifugio in Olbia auf Sardinien und ist am 01. Mai 2022 bei uns eingezogen. Als Welpe war er gemeinsam mit seinem Bruder ausgesetzt worden und um den beiden ein kurzes, trauriges Leben als Streuner zu ersparen, wurden sie eingefangen und in das Rifugio gebracht. 2016 kamen die beiden auf eine Pflegestelle in Deutschland und Angelino`s Bruder wurde bereits 2016  in ein endgültiges Zuhause vermittelt. Angelino hatte leider nicht so viel Glück. Er wurde zwar 2017 vermittelt, aber leider geriet er in einen Messi- Haushalt. Nach fünf langen Jahren dort wurden alle fünf Hunde des Haushalts auf Anweisung des Amtstierarztes entzogen. Deshalb kam er auf eine neue Pflegestelle, wo er aber von den bereits vorhandenen Hunden schwer gemobbt wurde. Deshalb musste er auch dort wieder weg und zwar schnell – so nahmen wir ihn auf.

Mit anderen Hunden verträgt sich Angelino gut, vor allem in Franco hat er einen freundlichen Spielkumpanen gefunden. Am Zaun begrüßt er alle Hunde freundlich, wenn er aber blöd angemacht wird, zeigt er schon mal die Zähne. Ebenso bei sehr großen Hunden, wie unseren Herdenschutzhunden, vor denen er sich fürchtet, wenn sie schnell auf ihn zu laufen.

Angelino ist zwar anfangs Menschen gegenüber schüchtern, aber hat er einmal Vertrauen gefaßt, liebt er es zu kuscheln.

Er läuft super an der Leine, fährt problemlos im Auto mit und geht gerne spazieren. Ihm macht seine Taubheit keine Probleme, jedoch sollten zukünftige Halter ihn nicht in ungesichertem Gelände frei laufen lassen. Eine 10-Meter-Schleppleine gibt ihm genügend Spielraum, die Gegend zu erkunden und die Spaziergänge zu genießen. Gerne geben wir viele gute Tipps, wie man gut mit einem tauben Hund zusammenleben kann. 🙂

   

Wir wünschen uns für Angelino ein liebevolles Zuhause, in dem er endlich ankommen und glücklich werden darf. Ein Hundefreund an seiner Seite wäre toll, denn er schließt sich einem freundlichen, sozialen Artgenossen gern an. Wenn Sie ihn kennenlernen und sein(e) Mensch(en) werden möchten, freuen wir uns über einen Anruf.

Jessy stammt aus einer Beschlagnahmung bei einem Hundehändler und ist am 16. Februar 2022 mit dem Welpen Franco bei uns eingezogen. Franco ist nicht ihr Sohn, aber sie hat sich rührend um ihn gekümmert und die beiden verstehen sich gut.

Jessy ist eine unkomplizierte, freundliche und sehr liebe Hündin. Sie verträgt sich gut mit Artgenossen, geht gern spazieren, kann auch mal alleine bleiben und fährt problemlos im Auto mit.

Wir suchen für Jessy ein liebevolles Zuhause gemeinsam mit ihrem Ziehsohn Franco, da die beiden sehr aneinander hängen. Wenn Sie Jessy und Franco kennenlernen möchten, rufen Sie uns gerne an. Hier noch ein paar schöne Fotos von ihnen:

Im Mai 2022 entstanden diese niedlichen Fotos von Jessy und Franco:

Am 12. Juni 2022 ist Jessy mit ihrem Ziehsohn Franco in ein wunderschönes Zuhause umgezogen. Die beiden werden in einem Haus mit großem Garten mit zwei Hundekumpels und Katzen bei einer sehr lieben Familie leben, die bereits Hunde von uns hatten. Wir wissen sie dort in allerbesten Händen und wünschen ihnen und ihrer neuen Familie ein schönes Leben miteinander.

Franco stammt aus einer Beschlagnahmung mehrerer Hunde von einem Hundehändler und ist am 16. Februar 2022 mit der Hündin Jessy bei uns eingezogen. Jessy ist nicht seine Mutter, hat sich aber gut um ihn gekümmert.

Franco ist ein ganz normaler, erkundungsfreudiger und freundlicher Welpe, der sich super mit anderen Hunden versteht und wahrscheinlich auch mit Katzen. Menschen gegenüber ist er sehr aufgeschlossen, er liebt Spaziergänge und fährt problemlos im Auto mit. Die Stubenreinheit beherrscht er schon – fast. 🙂

Auch die Hundefriseurin hat Franco schon kennengerlernt und war bei ihr sehr geduldig und brav.

 

Wir suchen für ihn und seine Ziehmama Jessy ein liebevolles Zuhause, in dem beide einfach Hund sein dürfen. Wenn Sie die beiden fröhlichen Hunde kennenlernen möchten, rufen Sie uns gerne an. Die beiden warten auf ihre Menschen! 🙂

 

Hier noch ein paar schöne Fotos von ihnen:

Im Mai 2022 entstanden diese niedlichen Fotos von Franco und Jessy:

Am 12. Juni 2022 ist Franco mit seiner Ziehmutter Jessy in ein wunderschönes Zuhause umgezogen. Die beiden werden in einem Haus mit großem Garten mit zwei Hundekumpels und Katzen bei einer sehr lieben Familie leben, die bereits Hunde von uns hatten. Wir wissen sie dort in allerbesten Händen und wünschen ihnen und ihrer neuen Familie ein schönes Leben miteinander.

Aslan ist am 06. März 2022 bei uns eingezogen. Er wurde als Welpe aus der Türkei mitgebracht und hat dann mehrfach die Familie gewechselt. Wann er wie lange wo war, läßt sich nicht mehr genau rekonstruieren. Zuletzt lebte er jedenfalls bei einer jungen Familie mit kleinem Kind. Die Leute waren mit seinem Handling völlig überfordert und hatten Probleme mit der Nachbarschaft, die den großen Hund fürchtete. Das zuständige Tierheim konnte ihn nicht aufnehmen, deshalb kam er zu uns.

Aslan zeigt sich bei uns recht umgänglich. Er ist rassetypisch wachsam auf eigenem Territorium, gegenüber Menschen reserviert, wenn er sie nicht kennt und sehr freundlich, wenn er sie kennt. Dann ist er ein richtiger Schmusebär! Er macht gerne Kommandos mit und freut sich über kleine Ausflüge, bei denen er herumschnüffelt und sich gerne wälzt.

Aslan fährt gern im Auto mit und geht sehr gern spazieren, bei Begegnungen mit anderen Hunden entscheidet die Symphatie. Mit einigen geht es prima, mit anderen nicht so gut, insbesondere unkastrierte Rüden mag er nicht. In seinem letzten Zuhause lebte er mit Katzen zusammen, was wohl aber nicht komplikationslos verlief. Er bleibt aber problemlos allein und paßt dann gut auf das Haus auf.

Für Anfänger ist Aslan nicht geeigent, aber mit etwas Erfahrung und Souveränität ist er gut zu führen. Wenn Sie Aslan kennenlernen möchten, rufen Sie uns gerne an, um einen Termin zu vereinbaren.

Diese schönen Fotos von Aslan sind im Juni und Juli 2022 entstanden:

Bobby ist am 19. März 2022 bei uns eingezogen. Er hat sein ganzes bisheriges Leben in einer Auffangstation auf Sardinien verbracht, in die er als Welpe kam und nie vermittelt wurde. Wir können uns das gar nicht erklären, denn Bobby ist ein durch und durch sanfter und gutmütiger Kerl, der sich super mit Hunden versteht. Menschen gegenüber ist er anfangs schüchtern, hat er sie aber kennengelernt, freut er sich mit einem rührenden Schwanzwedeln, wann immer man mit ihm spazieren geht, ihn streichelt oder mit in den Hof nimmt.

In den wenigen Tagen, die er bei uns ist, hat er schon gelernt, die Treppen zu steigen, ins Auto zu springen und an der Leine zu gehen. All das kannte er noch nicht und hat es innerhalb kürzester Zeit gemeistert. Dabei legt er ein Vertrauen zu uns an den Tag, das wirklich sehr berührt. Und das Mitfahren im Auto findet er richtig klasse, er schaut nach draußen während der Fahrt und läßt die vielen Eindrücke auf sich wirken.

Bobby liebt es, spazieren zu gehen und erkundet dabei neugierig eine Welt, die ihm bisher völlig verborgen blieb. Er schnüffelt herum und beobachtet die Umgebung. Bei den ersten Ausflügen war er noch schüchtern, inzwischen geht er die bekannten Wege ganz selbstverständlich und freut sich, draußen zu sein. Trotzdem kann er auch gut alleine bleiben, er legt sich dann hin und schaut in aller Ruhe nach draußen.

Bobby ist eine Seele von Hund. Wir wünschen uns für ihn ein liebevolles Zuhause, am besten in einem Haushalt mit bereits vorhandenen, freundlichen Hunden und bei Menschen, die ihm nach einem sehr entbehrungsreichen Leben in der Auffangstation einen schönen Lebensabend ermöglichen. Wenn Sie ihn kennenlernen möchten, rufen Sie uns gern an. 🙂

Hier noch ein paar Fotos von Bobby mit anderen Hunden:

Hier Fotos vom 02. April 2022 – Bobby erlebt seinen ersten Schnee! Schaut mal, wie er lacht:

Diese Fotos sind am 17. April 2022 entstanden:

 

Bobby ist am 30. Juni 2022 in sein neues Zuhause umgezogen, das er sich selbst ausgesucht hat. Immer wieder ging er in die Wohnung seiner jetzigen Halterin, legte sich dort ins Bett und war von den anderen Hunden akzeptiert. So durfte er bleiben. 🙂

Montag, 21. März 2022

Spazieren waren Sam, Giselle, Jessy, Franco, Latjak, Valentina, Percy, Suri, Kaya, Suri, Resi, Franzi, Lucky, Balto, Josh und Bonnie.  Sie und die anderen Hunde verbrachten bei herrlichem Sonnenschein auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen wollte David Bobby aus dem Zimmer in den Hof bringen, aber Bobby wollte nicht mit runter gehen. Er ist Männern gegenüber ganz offensichtlich unsicherer als gegenüber Frauen, denn als Alex ihn später aus dem Zimmer holte, ging er problemlos mit.

Juri hatte am Morgen schleimigen Durchfall, weshalb wir Kotproben von ihm in die Klinik geschickt haben. Von unserem Neuzugang Bobby auch, beide sind Giardien und MD- Parasiten negativ. 🙂 🙂 Juri wirkte am Morgen etwas matt, aber seine Schleimhäute waren in Ordnung und er hatte auch gut gefressen. Am Nachmittag war er schon wieder topfit. Der Bauer eggte das Feld nebenan und das fand Juri fürchterlich, er sauste am Zaun auf und ab und verbellte den Traktor energisch. Michi versuchte ihn zu beruhigen, was aber nicht klappte. Er hörte zwar auf zu rennen, drohte aber energisch weiter. Für den Bauern muss das ein eigenartiger Anblick gewesen sein: Michi, die entspannt neben Juri am Zaun stand und Juri, der Michi um mind. 2 Köpfe überragt, wenn er auf den Hinterbeinen steht, in Richtung Traktor drohend und fletschend. 🙂

Bobby freute sich am Nachmittag über Zeit, die er im Auslauf verbringen konnte. Am Morgen hatte ihn Aslan noch angebrummelt, als er die Treppe runter ging. Aber als sie am Nachmittag in nebeneinander liegenden Ausläufen waren, waren beide entspannt und freundlich. Sie begrüßten sich kurz am Zaun, dann ging Aslan seiner Wege und Bobby beobachtete ihn ruhig. Lucy, die Hündin von Michi, die ihm später etwas Gesellschaft im Auslauf leistete, begrüßte Bobby freundlich wedelnd. 🙂 Wir haben das Gefühl, dass Bobby Probleme beim Treppenlaufen hat und sind gespannt, was der Tierarzt morgen zu seinen Gelenken sagt, wenn er ihn abtastet.

Mit Jessy und Franco war Alex auf den Wiesen rund um das TierHeim unterwegs, wo die beiden viel Spaß beim Schnüffeln und Zerbuddeln der Maulwurfshaufen hatten. Franco war putzmunter und wollte selbst laufen. Sobald Alex ihn auf den Arm nahm, protestierte er lautstark und wollte wieder durch das Gras flitzen. Alex legte immer wieder kurze Pausen ein, in denen sich Jessy fröhlich wälzte und Franco sich gerne von ihr streicheln ließ. 🙂

Auch mit Sam war Alex auf den Wiesen rund um das TierHeim unterwegs. Sam war anfangs noch recht angespannt, zog an der Leine und starrte immer wieder auf den Weg, wenn Radfahrer, Traktoren oder Fußgänger unterwegs waren. Deshalb ließ Alex ihm viel Zeit zum Beobachten, ging dann mit ihm mit vielen Richtungswechseln kreuz und quer über die Wiese und schließlich bereitete sie ihm ein Leckerliebäumchen vor, das er begeistert absammelte. Danach war Sam richtig entspannt und gut drauf, sie umrundeten die gesamte Wiese, Sam schnüffelte ausgiebig und schließlich wälzte er sich im Gras. Dabei löste sich der Karabiner an der Leine, was Alex gleich sah, sich jedoch nichts anmerken ließ und Sam mit einem Leckerlie fürs „schau mal her“ belohnte, ihn streichelte und so ganz nebenbei wieder die Leine einhängte. 🙂 Sam hatte das zum Glück gar nicht richtig mitbekommen und so machten sich die beiden entspannt auf den Rückweg. Auf der Wiese gegenüber vom TierHeim untersuchte Sam noch viele Mauselöcher und beobachtete die Hunde im Hof. 🙂

Kaya freute sich über einen langen Spaziergang mit Herrn Fichtl am Nachmittag in Richtung Übersee. Kaya ging brav mit, nur der ein oder andere Radfahrer störte sie etwas und deshalb verbellte sie diese. Aber die meisten Fahrradfahrer ignorierte sie. 🙂

Als Kaya vom Spaziergang zurück kam, durfte sie zu Bobby in ein durch ein Gitter geteiltes Zimmer ziehen. Michi führte sie an der Leine ins Zimmer und belohnte sie gleich jedesmal, wenn sie Bobby ruhig anschaute. Kaya blieb entspannt und ruhig. Alex blieb noch lange mit im Zimmer um Kaya`s Verhalten gegenüber Bobby zu beobachten, weil sie sich ja nicht mit jedem Hund gut versteht. Aber mit Bobby blieb sie entspannt und lag im Abstand von 30 cm, nur durch eine Gitterwand getrennt, neben ihm und döste. 🙂

David ging mit Latjak und Valentina auf die große Wiese. Valentina konnte gar nicht genug Gerüche in  die Nase bekommen, während sich Latjak lieber wälzte. Zwischendurch sprang Valentina in eine Pfütze und grub mit den Vorderpfoten darin herum, so dass es  aussah, als hätte sie Schuhe aus Dreck an den Pfoten. 🙂 Dreckig, aber glücklich kamen die beiden zurück ins TierHeim.


Mit Percy ging David auf die große Wiese. Mutig wartete Percy mehrere Fahradfahrer „auf der Seite“ ab und ging trotzdem gerne mit auf die Wiese. Dort machte David ein paar Suchspiele mit ihm bis Percy selbständig begann, die Wiese mit der Nase zu erforschen. Percy fand es so spannend, dass er gerne eine zweite Runde um die Wiese drehte, danach gingen die beiden zurück. 🙂


Während Alex mit Sam auf der großen Wiese war, fuhr Conny mit Giselle zum Maler Haas und machte dort einen schönen Spaziergang am Förchensee. Giselle schnupperte fröhlich interessiert die Wegesränder ab, wälzte sich begeistert in den Wiesen, machte lächelnd Abstecher in die Wäldchen und wäre am liebsten in den See gesprungen, was Conny aber verhinderte. Stattdessen gab es eine lange Kuschelpause. 🙂


Danach freuten sich Resi und Franzi über einen langen Spaziergang mit Conny. Die drei waren erst auf der großen Wiese und gingen von dort aus zu den Weihern an der Autobahnraststätte. Zufrieden kamen Resi und Franzi von ihrem Spaziergang zurück. 🙂

Chris ging am Nachmittag mit Suri in Richtung Bernau. Suri lief fröhlich mit bis vor zum Maler Haas. 🙂

Danach freuten sich Lucky und Balto über einen entspannten Spaziergang mit Conny und Chris. Lucky sauste wie immer voraus und Balto trottete gemütlich hinterher. 🙂

Josh freute sich danach über einen Abendspaziergang mit herrlichem Sonnenuntergang mit Conny. Schaut mal, was für eine schöne  Abendstimmung die beiden kurz vor dem Dunkelwerden hatten. 🙂

Jessy und Franco spielten am Nachmittag lange ausgelassen im Hof. Sie zergelten mit einem kleinen Stöckchen und Franco hatte ab und zu mehr Kraft und konnte das Stöckchen für sich gewinnen. Auch bei den spielerischen Raufereien merkt man, dass er an Stärke gewonnen hat und so ist das Spiel zwischen den beiden mittlerweile viel ausgeglichener – mal liegt Jessy unten, mal er. Richtig süß! 🙂

Latjak und Valentina freuten sich über abendliche Hofzeit mit Karin, während Michi im Stall war. Neugierig schnüffelten sie durch den Hof und Karin machte eine Leckerliesuche mit ihnen und hat ausgiebig mit ihnen gekuschelt. 🙂

Danach freuten sich Flora, Fio und Grisu, als Karin sie in den Hof ließ. Abends, wenn alles ruhig ist, genießen sie das ganz besonders. Vor allem Fio findet dann auch die Ruhe, um zu Karin zum Kuscheln zu kommen. 🙂

Bonnie genoß einen Abendspaziergang mit Conny am See. Zurück im TierHeim streichelte Conny sie in ihrem Zimmer, bis Bonnie zufrieden eingeschlafen war. 🙂

Michi striegelte am Morgen Wallace und Gowinda und machte ihnen die Hufe sauber. Wallace‘ Schlauchsack war schon wieder etwas angeschwollen und so wurde er von Michi gewaschen. Wallace ließ das brav machen, während er zufrieden am Heusack knabberte. Gestern Nacht müssen die beiden wohl etwas Aufregung gehabt haben, denn ein Zaunbrett war abgeschlagen und Wallace hat eine leichte Schürfwunde am rechten Oberschenkel, die Michi mit Wundcreme versorgte. Die Wunde schaut aus, als hätte sich Wallace irgendwo angeschlagen. Die Jungs waren untereinander aber total friedlich und entspannt. 🙂 Nachdem Wallace immer wieder Heubällchen ausspuckt und Michi befürchtet, dass er Probleme mit den Zähnen hat, haben wir für Freitag einen Zahnarzttermin für ihn vereinbart. Am Abend standen Wallace und Gowinda bereits auf dem Paddock und begrüßten Michi freundlich wiehernd. Als Leckerchen gab es heute Karotten ins Futter, denn Renate hat gestern einen 5kg Sack für die beiden vorbei gebracht. Herzlichen Dank dafür! 🙂

 

 

 

Mittwoch, 16. Februar 2022

Sturm und Sonne! Spazieren waren Fonzi, Resi, Franzi, Ludwig,  Momo, Aika, Netti, Giselle, Sam, Lucky, Balto, Josh, Suri, Kaya, Rosalie, Diego und Bonnie. Sie und die anderen Hunden verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Fonzi ging Dani zu den beiden Weihern bei der Raststätte. Fonzi schnüffelte viel am Wegesrand und auf den Wiesen rund um die Weiher. Er freute sich über Leckerchen und kam zufrieden zurück ins TierHeim, wo er gleich Futter bekam. 🙂

Mit Resi und Franzi waren Elfriede und Em am Förchensee unterwegs. Die beiden fanden einen großen Stock, auf dem sie abwechselnd  herumkauten, wobei sie jede Menge Spaß hatten! 🙂

Mit Ludwig und Camino war Dani auf der großen Wiese spazieren. Fröhlich umrundeten sie diese und kamen gut gelaunt zurück ins TierHeim. Nachdem sich Ludwig und Camino so gut verstehen und sich die ganze Familie in Ludwig verliebt hat, durfte er heute bei ihnen einziehen. Dani, ihr Mann und ihr Sohn waren am Abend zu einem Gespräch über seine weitere medizinische Versorgung da, danach fuhr er mit zu ihnen nach Hause. Wir freuen uns für Ludwig und wünschen der ganzen Familie ein schönes Leben miteinander! 🙂

Mit Momo und Aika waren Doris und Dani mittags auf der Wiese gegenüber vom TierHeim und am Nachmittag ging Chris erst mit Aika und dann mit Momo nochmals auf die große Wiese. Aika ging langsam mit, schnüffelte hier und da, kuschelte aber viel lieber mit Chris. Momo fand’s toll auf der Wiese. Sie wälzte sich immer wieder fröhlich im Gras und hatte viel zu schnüffeln. 🙂

Netti freute sich sehr, als Caro und ihr Sohn sie zum Spaziergang abholte. Die drei gingen in Richtung Bernau spazieren, Netti lief dabei ganz toll an der Leine. Einmal wurde sie etwas übermütig, hüpfte fröhlich herum  und versuchte dabei die Leine zu fangen, aber Caro konnte sie gleich wieder beruhigen. Nach dem Spaziergang waren Caro und ihr Sohn noch lange bei Netti im Zimmer zum Kuscheln. 🙂

Mit Giselle machte Dani eine Gassigehereinführung für Sabine und Tabea. Dani erklärte ihnen unsere wichtigsten Kommandos und übergab dann die Leine an Sabine. Das klappte richtig gut und so konnten die beiden mit Giselle alleine weiter gehen. Sie umrundeten gemeinsam die Wiese und kamen danach gut gelaunt zurück ins TierHeim. Sabine und Tabea blieben noch bei Giselle und Sam im Zimmer zum Kuscheln. 🙂

Sam war mit Chris am Medical Park, wo die beiden einen schönen, langen Spaziergang machten. Anfangs war Sam noch etwas nervös,  aber Chris ließ ihm die Zeit, die er brauchte und so wurde es ein richtig schöner Ausflug mit Leckerchen und Kuschelpausen. 🙂

Lucky und Balto freuten sich auch über einen Spaziergang mit Em und Elfriede am Förchensee. Die beiden Jungs schnüffelten den Spuren von Resi und Franzi hinterher. Und natürlich gab’s auch eine tolle Leckerchensuche. Das lieben die beiden immer sehr! 🙂

Mit Josh ging Em bis zur zweiten Bank. Entspannt trottete Josh neben Em her, schnüffelte viel herum und freute sich immer wieder über ein verstecktes Käseleckerchen. 🙂

Mit Suri war Patrick spazieren. Leider kamen die beiden nicht ganz so weit, weil Suri schon bald umdrehen wollte. Patrick brachte sie daher zurück, wo sich Suri in ihrem Zimmer auf ihre Decke kuschelte.

Kaya freute sich über einen ganz langen Spaziergang mit Fred und Dagmar. Sie begrüßte die beiden fröhlich hüpfend im Hof und ging gerne mit. Vorbei an den Weihern bei der Raststätte ging es weiter zum Waldweg. Kaya steckte ihre Nase in jeden Grasbüschel, wälzte sich immer wieder fröhlich im Gras und fand die Kuschelpausen toll! 🙂

Wieder zurück im TierHeim besuchte Fred Lucky und Balto im Zimmer und Dagmar war so lange bei Flora, Fio und Grisu.  Alle Hunde freuten sich sehr über ihren Besuch. 🙂

Mit Rosalie und Diego war Elke auf der großen Wiese. Obwohl es schon leicht dämmrig wurde, waren alle ganz entspannt. Schaut mal, wie Diego lacht:

Bonnie freute sich wieder sehr, als Conny sie zum täglichen Ausflug abholte. Am See angekommen sauste Bonnie gleich fröhlich los, schnupperte die Wegesränder ab und stürmte regelrecht davon, als sie ihre zwei Hundekumpels entdeckte. Die drei spielen so süß miteinander. 🙂 Dazwischen genoss sie einige Bänklepausen mit Streicheleinheiten. Auf dem Rückweg setzte der Sturm ein, Bonnie beobachtete die fliegenden Blätter und sprang tapfer hinterher… so lustig! Die beiden schafften es noch vor dem Regenschauer ins Trockene zu kommen. Bonnie nestelte sich gleich in ihre Lieblingsdecke und döste ein. 🙂

Am Morgen war Dani bei den Pferden und kümmerte sich um die Stallarbeit. Gowinda war wegen des Sturms wieder sehr nervös, er sprang wild über den ganzen Sandplatz und schlug dabei immer wieder mit den Hufen aus. Dani und Wallace versuchten so viel Abstand wie möglich zu halten und erst als Gowinda sich wieder beruhigt hatte, konnte Dani mit der Stallarbeit weiter machen. Aber wirklich entspannt war keiner der dreien mehr. Am Abend war Lukas im Stall und versorgt die Pferde.  Er ließ ihnen über Nacht wieder die Weide offen und das Licht brennen, weil für kommende Nacht ein starker Sturm angesagt war…

 

Ludwig ist am 07. Februar 2022 bei uns eingezogen. Der junge Rüde kam mit einer schweren Verletzung quer über den gesamten Bauchraum zu uns, die sich infiziert hatte. Er wurde wenige Tage zuvor von einer jungen Frau bei einem „Züchter“ gekauft, der ihn mit dieser Wunde übergab und meinte, die sei nicht schlimm! Dabei ist er regelrecht aufgeschlitzt und hat starke Schmerzen… unfaßbar! Wir vermuten, dass er mit einer Drahtschlinge traktiert wurde, denn wie man auf dem zweiten Foto sieht, geht der Verletzungsring einmal um den ganzen Körper. Durch die Einschneidung des Gewebes hängt das ganze Muskelgewebe und Fell in einem Ring.

 

Die junge Frau versuchte dann nach stundenlanger Fahrt zu Hause angekommen, Ludwig mit ihrem unkastrierten, 1,5 jährigen Boxerrüden zu vergesellschaften, was logischer Weise nicht klappte. Der ging sofort auf Ludwig los, verletzte ihn dabei aber Gott sei Dank nicht. Die Hunde mußten getrennt werden. All diese Erfahrungen machte Ludwig in den ersten 12 Stunden, die er zum ersten Mal im Leben getrennt von seiner Mutter und den anderen Hunden des Züchters verbrachte, fort von dem einzigen Zuhause, das er bis dahin kannte – wenn die Angaben des Verkäufers stimmen. Dementsprechend gestresst, müde und verzweifelt war er, als ihn die Eltern der jungen Frau zu uns brachten. Den Kontakt zu uns stellte ein Mann hier aus dem Dorf her, der die ganze Geschichte mitbekommen hatte.

Selbstverständlich haben wir ihn sofort unserem Tierarzt vorgestellt, der eine Antibiose und Schmerzmittel gab. Wenn die Infektion raus ist aus der Wunde, muss Ludwig operiert werden, um die tiefen Wundränder zu revidieren und zu schließen. Zur Zeit muss er einen Halskragen tragen, damit er nicht an der Wunde schleckt. Wie viel Leid für den jungen Hund! Wir haben Strafanzeige wegen Tierquälerei gegen den Züchter gestellt!

Verkauft wurde Ludwig als Old English Bulldog. Für einen typischen Vertreter dieser nicht durch die FCI anerkannte Rasse ist er aber deutlich zu groß und es ist bekannt, dass unter diesem Begriff gern auch Mischungen aller möglichen Rassen zusammengefaßt werden, die man nicht auf der sog. Anhangliste finden möchte. Hier noch ein paar Fotos von Ludwig, aufgenommen bei uns im TierHeim:

Nun suchen wir ein Zuhause für Ludwig, in dem er liebevoll umsorgt wird und für immer ankommen darf. Wenn Sie Ludwig kennenlernen möchten, beraten wir Sie bei einem Termin gern über die zu erwartenden Eigenschaften und Besonderheiten. Ludwig ist jetzt schon groß und kräftig und wird sicher noch ein ganzes Stück wachsen. Auch deshalb sollte schon eine gewisse Erfahrung im absolut gewaltfreien, liebevollen (!), aber dennoch klaren und souveränen Umgang mit Hunden vorhanden sein, um dieser Rasse(mischung) gerecht zu werden.

Am 17. Februar 2022 ist Ludwig zu seinem Freund Camiro gezogen und hat dort seine neue Familie gefunden. Er wird bei sehr netten Menschen in einem schönen Haus mit Garten leben und weiterhin Kontakt mit uns haben, weil sein Frauchen bei uns arbeitet. Wir freuen uns für Ludwig und wünschen ihm und seiner Familie ein schönes Leben miteinander. 🙂

Am 20. Februar 2022 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, liebes Team, hier ien paar Fotos und Videos von Ludwig`s ersten Tagen bei uns. Er und Camino sind ein richtig tolles Team, die beiden haben sich richtig lieb und wir lieben ihn auch sehr. Ich habe auch das Gefühl, dass sich Ludwig pudelwohl bei uns fühlt.

Am 21. März 2022 haben wir uns wieder über schöne Fotos vom Dreamteam gefreut:

 

 

 

Netti ist am 04. Februar 2022 bei uns eingezogen. Sie stammt aus Rumänien und wurde von einer Familie adoptiert, in die sie überhaupt nicht paßte. Deshalb wurde sie bei uns abgegeben, damit wir ein geeignetes Zuhause für sie finden.

 

Bei Netti ist der Name Programm, denn sie verträgt sich gut mit anderen Hunden und Katzen, ist alterstypisch verspielt und ein völlig unproblematischer Hund. Sie läßt sich gern streicheln und geht super gern spazieren, wobei sie neugierig die Gegend erkundet. Dabei ist sie leinenführig und hört auch gut auf die Kommandos, die ihr schon beigebracht wurden. Netti fährt gern im Auto mit und mag Kinder, weshalb sie auch in eine Familie vermittelt werden könnte.

 

Diese Fotos sind Mitte Februar 2022 von ihr entstanden:

Am 26. Februar 2022 ist Netti zu ihrer neuen Familie gezogen, die schon einmal einen Hund von uns hatten, der viele Jahre glücklich bei ihnen lebte, bis er altersbedingt verstarb. Wir freuten uns sehr für Netti, aber leider wurde sie schon am nächsten Tag wieder zurück gebracht, denn die Frau der Familie reagiert stark allergisch auf Netti`s Fell. Die Familie war sehr traurig, sich von der Idee eines gemeinsamen Lebens mit Netti wieder verabschieden zu müssen und auch Netti wirkte sehr bedrückt. 🙁

Am 05. März 2022 wurde Netti von einer Familie aus der Nähe von Wien adoptiert, die ebenfalls schon einmal einen Hund von uns hatten. Netti hat sich sofort super mit den Leuten verstanden und wich den beiden Söhnen bei den Spaziergängen und beim Toben auf dem Hundeplatz nicht von der Seite. Sie wird in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für Netti und wünschen ihr und ihren Menschen ein glückliches Leben miteinander. 🙂

Am 06. März 2022 haben wir uns erstmals über Post aus dem neuen Zuhause gefreut:

Liebes TierHeim-Team,

wir haben gerade den ersten Spaziergang bei uns gemacht. Es läuft bisher alles super, die ersten Hunde und Pferde haben wir auch schon getroffen. Ich schicke ein paar Fotos mit:

 

 

 

 

Ella ist am 02. Januar 2022 bei uns eingezogen. Ihre Halterin ist vor einigen Monaten verstorben, während Ella bei ihr in der Wohnung war. Ehe ihr Tod bemerkt wurde, war Ella mehrere Stunden mit ihrem verstorbenen Frauchen allein. Der Lebensgefährte der Halterin kümmerte sich um Ella, wollte sie aber nicht auf Dauer behalten und versuchte deshalb, sie zu verkaufen. Um zu verhindern, dass sie als unkastrierte Rassehündin in falsche Hände gerät und als Zuchthündin missbraucht wird, wurde sie von Tierfreunden freigekauft und zu uns gebracht.

Ella besuchte mit ihrer Halterin eine Hundeschule und hatte dort sehr viel Spaß an der Nasenarbeit. Die Ausbildungsmethoden dort waren jedoch nicht immer freundlich, da viel über Druck, Leinenruck und veraltete Rangordnungstheorien gearbeitet wurde.

Sie versteht sich gut mit Artgenossen, aber nicht mit Katzen. Sie ist sehr gern mit – auch kleinen – Kindern zusammen, fährt problemlos im Auto mit und bleibt auch mal für 3 – 4 Stunden allein. Sie geht gern und lange spazieren und ist von den früheren Haltern oft auf lange Wanderungen mitgenommen worden.

Wir suchen für Ella ein liebevolles Zuhause, wo sie für immer ankommen darf. Wenn Sie sich für die liebenswerte Hündin interessieren, rufen Sie uns gern an, damit wir einen Kennenlerntermin vereinbaren können.

Hier ein paar Fotos von Ella`s erstem Spaziergang und gemeinsam mit ihrem neuen Kumpel Sam im Hof des TierHeims:

   

 

Ella wurde am 29. Januar 2022 adoptiert. Sie wird mit sehr lieben Menschen und einer Hundekumpeline, mit der sie sich super versteht, in einem schönen Haus mit großem Garten leben. Wir freuen uns sehr für Ella und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 31. Januar 2022 haben wir uns über Fotos von Ella in ihrem neuen Zuhause gefreut:

 

Am 06. Februar 2022 haben wir uns wieder über Post gefreut:

Liebe Michi, liebes TierHeim-Team,

heute vor genau einer Woche hat die kleine Ella zum ersten Mal ihre Pfoten auf neuen heimischen Boden gesetzt. Und wir und hoffentlich auch sie haben es noch nicht eine Sekunde bereut… die kleine Maus taut immer mehr auf, ist super freundlich und aufgeweckt und saugt alles – egal ob etwas Essbares oder auch nur neue Erfahrungen oder Umgebungen – mit Freude auf. Es macht so einen Spaß zu beobachten, wie sie immer aufgeweckter und lebenslustiger wird. Auch mit Lotta und ihr funktioniert es klasse. Sie machen beide sehr, sehr viel zusammen, wir merken aber auch, wie sich jede ihre eigenen Auszeiten nimmt und das wird von beiden Seiten akzeptiert. Damit Ihr teilhaben könnt, füge ich mal ein paar Fotos bei. Liebe Grüsse aus dem z.Zt total verregneten Weserbergland, Melanie

Am 17. März haben wir uns über Post gefreut:

Hallo liebe Michi, ich wollte nur mal ein kleines Lebenszeichen von mir geben :-)… mir geht es sehr gut mein Fell wächst langsam wieder und ich freue mich, dass ich endlich mal ohne Pulli draussen rumkaufen darf. Ganz liebe Grüsse eure Ella

Am 05. April haben wir uns über Post gefreut: 🙂

Hallo liebe Michi, ich bin es mal wieder die Ella – von Herrchen manchmal auch Pudel genannt weil mein Fell so wirr nachwächst. Aber es wächst und ich übe mit Frauchen auch immer schön das „blöde“ kämmen… ich find das nicht gut aber sie meint, das muss sein… Naja, ganz so schlimm ist es eigentlich auch nicht und es gibt hinterher immer eine dicke Belohnung dafür kann man auch mal stillhalten. Eigentlich bin ich ein bisschen enttäuscht…. letzte Woche haben sie mir hier immer erzählt, wir würden wegfahren und ich würde zu einer Camperbraut werden und dürfte mit in dieser komischen „Metalldose“ auf dem Hof schlafen… aber nix ist passiert. Es gab wohl zu viel Schnee, wo wir hin wollten… jetzt wurde es nochmal verschoben. Schade, ich hätte gern gewußt was so eine Camperbraut ist…. aber das werde ich ja irgendwann erfahren und euch berichten. Als Entschädigung war ich dann am Sonntag zusammen mit Lotta auf den Spuren des Rattenfängers unterwegs. Das war auch cool…. Ich hoffe euch geht es auch allen gut und soll auch alle ganz lieb von Herrchen, Frauchen und der Lotta grüssen. Bis bald eure Ella

Am 09. Mai 2022 haben wir uns über Nachricht gefreut:

Hallo liebe Michi, ich kann dir garnicht sagen, wie hier die Zeit verfliegt… ich bin in den letzten Wochen tatsächlich zur Camperbraut geworden…. Frauchen ist ganz stolz auf ihren kleinen „Rotzlöffel“. 🙁 Ich habe mich sofort wohl gefühlt und genieße die Wochenenden im Wohnwagen. Doch heute wurde das ganze dann noch getoppt… heute musste ich in diesem ganz großen Auto mitfahren… Frauchen hatte eigentlich geplant für die erste Fahrt erstmal nur eine kurze Etappe 🙂 aber dann hab ich ihr erstmal gezeigt wie relaxt ich bin. Keine fünf Minuten nach Fahrtbeginn hab ich schon gelegen und geschlafen.. ich fands cool. Und Lotta – die klappert sonst immer etwas in dem großen Auto – war auch entspannter – ich glaube ja es war ihr peinlich Angst zu haben, wenn ich als Neuling so gechillt schlafen. Naja wir sind dann doch länger gefahren als eigentlich geplant… und das hat sich gelohnt sag ich dir…. hier gibt es eine riesige Sandkiste mit Pool……und ganz große Vögel – Möwen -sagt Frauchen und das ich zu  denen lieber lieb sein soll… naja mal sehen heute war ich erstmal total überwältigt und habe ich gleich in Herrchen und Frauchens Bett verkrümmelt … Ich glaube heute war der Beginn eines neuen Abenteuers… ich bin gespannt und werde berichten…. LG eure Piratenbraut Ella 🙂

Am 01. August haben wir uns über Post von Ella gefreut: