Lina ist am 12. April 2021 bei uns eingezogen. Ein Ehepaar hatte sie verletzt (man hatte ihr Teile der Ohren abgeschnitten) und krank in Bosnien gefunden, dort versorgen lassen und schließlich mit nach Hause ins Chiemgau genommen. Aber leider waren die Leute mit der jungen Hündin völlig überfordert und brachten Lina deshalb zu uns ins TierHeim.

Lina ist eine aufgeweckte, sehr liebe Hündin, die sich prima mit Artgenossen versteht, super an der Leine geht und im Auto mitfährt und auch schon erste Kommandos kennt. Bei uns bleibt sie problemlos allein im Zimmer und ist dabei sehr brav. Sie geht gern spazieren, ist alterstypisch verspielt und sucht nun schnellstens ein liebevolles Zuhause, wo sie endlich ankommen darf im Leben.

Wenn Sie Lina kennenlernen wollen, rufen Sie uns bitte an.

 

 

 

Amanda stammt aus Rumänien und ist am 05. Februar 2021 mit ihrer Mutter und ihren drei Geschwistern bei uns eingezogen.

Ihre Mutter lebte in Rumänien auf der Straße und versorgte dort Amanda und ihre Geschwister. Dann wurde sie angefahren und dabei wurde ihr linker Hinterlauf zertrümmert. Trotzdem schleppte sie sich zu ihren Welpen und versorgte diese weiter. Den Teil ihres Beines, der nur noch in Fetzen an ihr hing, hat sie sich selbst unter Schmerzen abgebissen! Tierschützer brachten sie mit ihren Jungen in eine Klinik, wo das Bein versorgt wurde, aber nachdem sie sich von der Operation halbwegs erholt hatte, brachte man die kleine Hundefamilie in ein Auffanglager, wo sie auf nacktem Beton ihr Dasein fristeten, kaum eine Chance auf Vermittlung, für die Welpen nicht und für die beinamputierte Giselle schon gar nicht. Uns erreichte ein Hilferuf mit folgenden Bildern:

Wir wollten nicht zulassen, dass Giselle all diese Mühen und Schmerzen auf sich genommen hatte, nur damit sie und ihre Kinder für immer in diesem Lager vor sich hin vegetieren sollten und so sagten wir zu, alle aufzunehmen, um ihnen einen guten Start in ein neues, glückliches Hundeleben zu ermöglichen. Und so kam auch Amanda zu uns.

Carla ist eine aufgeweckte und fröhliche junge Hündin. Sie kann schon ein Geschirr tragen und an der Leine gehen und ist auch schon mehrfach im Auto mitgefahren. Sie ist alterstypisch verspielt und sucht nun ein Zuhause, in dem sie sich zu einem selbstbewußten und glücklichen Hund entwickeln darf.

Am 19. Februar 2021 ist Amanda in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird dort bei einer sehr netten Familie mit zwei Hundekumpels in einem Haus mit sehr großem Garten leben und auch regelmäßig ihre Schwester Carla treffen. Wir freuen uns sehr für Amanda und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 20. Februar 2021 erreichten uns erste Fotos aus dem neuen Zuhause:

Am 20. März 2021 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, liebes TierHeim-Team,

Amanda hat sich sehr gut bei uns eingelebt. Jetzt ist sie schon vier Wochen hier und wir würden sie nie mehr hergeben. Auch unseren beiden älteren Hunde und unsere drei Frettchen können gut mit ihr und umgekehrt.

Am 26. März 2021 haben wir schöne Fotos bekommen, die zeigen, wie gut sich Amanda auch mit den Frettchen der Familie versteht:

 

 

 

Carla stammt aus Rumänien und ist am 05. Februar 2021 mit ihrer Mutter und ihren drei Geschwistern bei uns eingezogen.

Ihre Mutter lebte in Rumänien auf der Straße und versorgte dort Carla und ihre Geschwister. Dann wurde sie angefahren und dabei wurde ihr linker Hinterlauf zertrümmert. Trotzdem schleppte sie sich zu ihren Welpen und versorgte diese weiter. Den Teil ihres Beines, der nur noch in Fetzen an ihr hing, hat sie sich selbst unter Schmerzen abgebissen! Tierschützer brachten sie mit ihren Jungen in eine Klinik, wo das Bein versorgt wurde, aber nachdem sie sich von der Operation halbwegs erholt hatte, brachte man die kleine Hundefamilie in ein Auffanglager, wo sie auf nacktem Beton ihr Dasein fristeten, kaum eine Chance auf Vermittlung, für die Welpen nicht und für die beinamputierte Giselle schon gar nicht. Uns erreichte ein Hilferuf mit folgenden Bildern:

Wir wollten nicht zulassen, dass Giselle all diese Mühen und Schmerzen auf sich genommen hatte, nur damit sie und ihre Kinder für immer in diesem Lager vor sich hin vegetieren sollten und so sagten wir zu, alle aufzunehmen, um ihnen einen guten Start in ein neues, glückliches Hundeleben zu ermöglichen. Und so kam auch Carla zu uns.

Carla ist die kleinste und ruhigste aus dem Wurf. Sie ist nicht ängstlich, aber zurückhaltend. Während sich ihre Geschwister auch mal in den Vordergrund drängeln, wenn es um Futter oder Streicheleinheiten geht, zieht sie sich zurück und wartet ab. Sie ist eine bezaubernde Hündin, die sicher nicht so groß werden wird, wie ihre Geschwister. Auf dem Foto liegt sie im Körbchen im Vordergrund.

Stubenrein ist sie noch nicht ganz, aber sie kann schon ein Geschirr tragen und an der Leine gehen. Sie fährt im Auto mit und ist eine ganz besondere kleine Schönheit.

Wir wünschen uns für Clara ein liebevolles Zuhause, wo sie die Welt entdecken und zu einem selbstbewußten, glücklichen Hund heranwachsen darf.

Am 11. Februar 2021 ist Carla in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer sehr netten Familie in einem Haus mit Garten leben, die schon zwei weitere, sehr freundliche Hunde hat. So wird sie gleich liebevoll umsorgt und hat Hundefreunde um sich. Wir freuen uns für Carla und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. 🙂

Am 13. Februar 2021 haben wir uns über einen Bericht mit diesen schönen Fotos gefreut:

Carla ist gut in ihrem neuen Zuhause angekommen. Sie hat die ganze Nacht mit Körperkontakt im Bett bei ihrem Herrchen geschlafen und unsere anderen beiden Hunde haben sie gleich liebevoll aufgenommen. Den Garten hat sie auch schon erkundet. Wir freuen uns sehr, dass sie bei uns ist!

 

Giselle ist am 05. Februar 2021 mit ihren vier Kindern bei uns eingezogen. Sie lebte in Rumänien auf der Straße und versorgte dort ihre Welpen. Dann wurde sie angefahren und dabei wurde ihr linker Hinterlauf zertrümmert. Trotzdem schleppte sie sich zu ihren Welpen und versorgte diese weiter. Den Teil ihres Beines, der nur noch in Fetzen an ihr hing, hat sie sich selbst unter Schmerzen abgebissen! Tierschützer brachten sie mit ihren Jungen in eine Klinik, wo das Bein versorgt wurde, aber nachdem sie sich von der Operation halbwegs erholt hatte, brachte man die kleine Hundefamilie in ein Auffanglager, wo sie auf nacktem Beton ihr Dasein fristeten, kaum eine Chance auf Vermittlung, die Welpen nicht und die beinamputierte Giselle schon gar nicht. Uns erreichte ein Hilferuf mit folgenden Bildern:

Wir wollten nicht zulassen, dass Giselle all diese Mühen und Schmerzen auf sich genommen hatte, nur damit sie und ihre Kinder für immer in diesem Lager vor sich hin vegetieren sollten und so sagten wir zu, alle aufzunehmen, um ihnen einen guten Start in ein neues, glückliches Hundeleben zu ermöglichen.

Giselle ist eine sehr soziale und liebevolle Hündin mit einem bezaubernden Wesen. Sie verträgt sich sehr gut mit anderen Hunden und ist einfach nur lieb. Sie kann schon ein Geschirr tragen und an der Leine spazieren gehen, sie ist weitgehend stubenrein und kann im Auto mitfahren. Sie kann auch gut mal alleine bleiben und hat ein ganz besonderes, wundervolles Wesen.

Giselle hat inzwischen gut gelernt, mit ihrer Behinderung umzugehen, trotzdem sollte bedacht werden, dass sie kein Hund ist, mit dem man lange Wanderungen unternehmen kann und obwohl sie Treppen steigen kann, sollte sie das nicht dauernd müssen. Ideal wäre es, wenn sie Unterstützung durch Physiotherapie bekommt. Dieser Film zeigt sie am Tag ihrer Ankunft bei uns im TierHeim.

Ihr Sohn Sam hat eine ganz besondere Beziehung zu ihr, weshalb es unser Traum wäre, die beiden gemeinsam zu vermitteln. Er ist ein sehr sanfter und liebevoller Rüde, wunderschön und sicher leicht zu erziehen.

Wir suchen für Giselle ein liebevolles Zuhause, am liebsten mit Sam gemeinsam. Wenn Sie die beiden kennenlernen möchen, freuen wir uns über einen Anruf hier im TierHeim.

Dieses niedliche Foto von Sam und Giselle ist im März 2021 entstanden:

Franzi ist am 24. Oktober 2020 bei uns eingezogen, weil wir einen Hilferuf aus einem rumänischen Lager bekamen, dass vor dem Winter möglichst viele Hunde raus müßten. Als Franzi bei uns ankam, war sie völlig verstört, verkroch sich ängstlich, winselte viel und fraß kaum.

Zwei Tage später erhielten wir die Nachricht aus Rumänien, dass man wohl einen Fehler gemacht habe, als man die beiden SCHWESTERN Franzi und Resi voneinander getrennt hätte, denn Resi wäre völlig verstört, würde jegliche Nahrung verweigern, ständig winseln und sich verkriechen… Die beiden kamen als Welpen in das Lager, waren zum Zeitpunkt ihrer Trennung sieben Jahre alt und noch nie ohne einander gewesen.

Natürlich haben wir gesagt, dass Resi so schnell wir möglich nachkommen soll und so zog Resi am 31. Oktober 2020 ebenfalls bei uns ein.

 

Das Wiedersehen der beiden Schwestern war sehr bewegend, sie brauchten einen Moment, ehe sie richtig begriffen, was vor sich ging, dann waren sie wieder so unzertrennlich wie früher. Alles machen sie gemeinsam und Franzi ist wie umgewandelt, seit ihre Schwester wieder bei ihr ist. Sie ist gar nicht mehr so schüchtern, schon gar nicht ängstlich. Diese Fotos sind kurz nach Resi`s Einzug entstanden:

Die beiden sollen natürlich nie wieder getrennt werden, deshalb suchen wir ein gemeinsames Zuhause für die beiden. Wir wünschen uns Menschen, die den beiden nach einem Leben voller Entbehrungen zeigen wollen, wie schön Spaziergänge, Streicheleinheiten, leckeres Futter, ein behagliches Zuhause in Sicherheit usw. sind.

Beide laufen schon recht gut an der Leine und erkunden auf ersten Spaziergängen die Welt. Mit anderen Hunden sind sie gut verträglich, wie es mit Katzen ist, wissen wir nicht. Sie können auch mal alleine bleiben und fahren problemlos im Auto mit, das selbständige Einsteigen müssen sie aber noch lernen. Sie sind ganz entzückend miteinander und man sieht ihnen oft an, wie erstaunt sie über ihr neues Leben sind. Man muss sich ja vor Augen halten, dass sie erst im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal aus dem Auffanglager raus kamen.

Wenn Sie Franzi und Resi kennenlernen möchten, rufen Sie uns für ein gegenseitiges Kennenlernen gerne an.

Snowwhite ist am 12. September 2020 bei uns eingezogen. Sie stammt aus Rumänien und lebte dort lange Zeit, mindestens 8 Jahre (!) in einem Auffanglager. Zu lange für ihre zarte Seele, sie begann sich aufzugeben, wollte kaum noch fressen, wurde teilnahmslos. Uns erreichte der Hilferuf von Tierschutzkollegen mit diesen Fotos und so beschlossen wir, sie zu uns zu holen – insbesondere, weil in Rumänien der harte Winter bald einsetzt.

 

Snowwhite ist eine sanfte und freundliche Hündin, die gut verträglich mit anderen Hunden ist. Hier ein paar erste Fotos vom Tag ihrer Ankunft bei uns:

Zwei Tage nach ihrem Einzug haben wir Snowwhite mit Josh vergesellschaftet. So gut verstehen sich die beiden:

Bei einer gründlichen medizinischen Untersuchung am 01. Oktober 2020 stellte sich heraus, dass Snowwhite an der gesamten Wirbelsäule heftige Spondylosen hat, die Schmerzen verursachen. Deshalb wird sie lebenslänglich Schmerzmittel brauchen. Wir sind froh, dass sie vor dem Winter zu uns gekommen ist, denn in der Kälte des rumänischen Tierschnees in den Gehegen hätten ihre Schmerzen sich noch verstärkt.

Wir suchen für Snowwhite (gern gemeinsam mit ihrem Freund Josh) ein liebevolles Zuhause, in dem sie endlich ankommen und ihr Leben genießen darf. Wenn Sie Snowwhite und Josh kennenlernen möchten, freuen wir uns über einen Anruf.

Im März 2021 wurden diese schönen Fotos von Snowwhite gemacht:

 

Yuna wurde am 29. August 2020 als Fundhund zu uns gebracht, aber wir stellten schnell fest, dass die Geschichte des angeblichen Auffindens gelogen war. Nach ausgiebigen Recherchen konnten wir Yuna’s Geschichte ermitteln: Yuna war von der angeblichen Finderin über Ebay Kleinanzeigen gekauft worden und wurde ihr ca. eine Woche, bevor sie zu uns gebracht wurde, auf einem Parkplatz vom ehemaligen Halter übergeben. Aber erstens hatte die Dame daheim einen 12jährigen, krebskranken Rüden, der mit dem kleinen Energiebündel völlig überfordert war und Yuna immerzu anknurrte. Und zweitens hatte sie nicht mit ihrem Vermieter gesprochen, der mit der Anschaffung eines weiteren Hundes nicht einverstanden war. Die Dame hatte deshalb versucht, Yuna neuerlich über Ebay Kleinanzeigen zu verkaufen und hatte schon eine Käuferin gefunden, die Yuna allerdings erst in einer Woche übernehmen wollte und so lange wollte sie nicht warten. Aus diesem Grund hatte sie die Fundhundgeschichte inszeniert, um Yuna loszuwerden.

Wir konnten die Dame davon überzeugen, Yuna an unseren Verein zu übergeben, damit ein vernünftiges Zuhause für sie gefunden werden kann und sie nicht wie ein Möbelstück herumgereicht und verkauft wird.

Yuna war von ihrem Vorbesitzer wohl als Zuchthündin gehalten worden. Unsere Recherchen haben ergeben, dass sie sowohl 2019 als auch in diesem Jahr Welpen hatte, die gewinnbringend verkauft wurden. Von uns wird sie in jedem Fall vor der Abgabe noch kastriert.

Yuna ist eine sehr freundliche, energiegeladene Hündin, die die Nähe und Aufmerksamkeit der Menschen sucht – und auch einfordert. Deshalb muss man ihr von Anfang an zeigen, dass es Zeiten der Zuwendung und Zeiten der Ruhe gibt. Das versteht sie dann aber auch schnell.

Sie fährt gerne im Auto mit, bleibt auch mal allein und geht gern spazieren. Mit Artgenossen versteht sie sich gut, ob sie das Zusammenleben mit Katzen kennt, wissen wir nicht. Wir suchen für die hübsche Yuna ein liebevolles Zuhause, in dem sie für immer bleiben darf.

Am 13. November 2020 ist Yuna in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer sehr netten Familie mit einem Hundekumpel und Katzen in einem großen Haus mit schönen Garten leben. Wir freuen uns für Yuna und wünschen ihr und ihrer zwei- und vierbeinigen Familie ein schönes Leben miteinander.

Omana ist am 07. März 2020 gemeinsam mit ihrer Mutter und zwei Geschwistern bei uns eingezogen. Sie stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze, in dem sie auch geboren wurde. Mit diesen Fotos ihrer Mutter und ihrer Geschwister erreichte uns der Hilferuf für die kleine Hundefamilie:

Omana ist eine aufgeschlossene und sehr schlaue Hündin, die schnell lernt. Sie ist die schüchternste aus dem Wurf, hat aber schon viel gelernt. Sie kann inzwischen an der Leine spazieren gehen, woran anfangs nicht zu denken war. Sie ist stubenrein, verschmust und sehr freundlich zu allen Menschen. Vor anderen Hunde hat sie zunächst Angst, läßt man ihr aber Zeit, sie kennenzulernen, kann sie gut mit ihnen umgehen. Ob sie sich mit Katzen verträgt, können wir nicht sagen – dies sollte aber angesichts dessen, dass sie noch so jung ist, kein Problem sein. Da sie sehr an ihrem Bruder Montana hängt, werden die beiden nur gemeinsam vermittelt.

Wenn Sie die kleine Schönheit kennenlernen und ihr gemeinsam mit ihrem Bruder ein Zuhause schenken möchten, rufen Sie uns bitte gerne an.

Am 25. Oktober 2020 ist Omana gemeinsam mit ihrem Bruder Montana in ihr neues Zuhause umgezogen. Die beiden werden bei einer sehr netten und hundeerfahrenen Familie in einem Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für die beiden und wünschen ihnen und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. Hier die ersten Fotos vom Tag ihrer Ankunft:

Am 31. Oktober 2020 haben wir Post mit Fotos bekommen:

Hallo,

die beiden haben sich schon sehr gut eingelebt, sie lassen sich auch schon gut von den Kindern streicheln. Beim Spazierengehen sind sie noch etwas unsicher, aber es wird dauernd besser.

Liebe Grüße von Maria, Monika, Hans und natürlich Montana und Omana

Yoga ist am 07. März 2020 gemeinsam mit ihrer Mutter und zwei Geschwistern bei uns eingezogen. Sie stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze, in dem sie auch geboren wurde. Mit diesen Fotos ihrer Mutter und ihrer Geschwister erreichte uns der Hilferuf für die kleine Hundefamilie:

Yoga ist eine aufgeschlossene und sehr schlaue Hündin, die schnell lernt. Sie lernte als erste, an der Leine zu gehen, traut sich aber noch nicht alleine spazieren zu gehen. Deshalb wäre ein Platz als Zweithund ideal für sie. Sie ist stubenrein, verschmust und sehr freundlich zu allen Menschen und Hunden. Ob sie sich mit Katzen verträgt, können wir nicht sagen – dies sollte aber angesichts dessen, dass sie noch so jung ist, kein Problem sein. Sie ist die kleinste im Wurf und wird ein mittelgroßer Hund werden, wenn sie ausgewachsen ist.

Wenn Sie Yoga kennenlernen und ihr ein Zuhause schenken möchten, rufen Sie uns bitte gern an.

Am 03. April 2020 ist Yoga in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei zwei netten Frauen in einer schönen Wohnung mit großem Garten leben. Wir freuen uns für Yoga und wünschen ihr und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

 

Saba ist am 07. März 2020 bei uns eingezogen. Sie stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze und wurde uns als Notfall gemeldet.

Nachdem wir uns entschlossen hatten, die freundliche Hündin aufzunehmen, fiel uns auf den von ihr geschickten Fotos auf, dass sie von mehreren Jungtieren umgeben war, die ihr sehr ähnlich sahen – und auf Nachfrage wurde uns erklärt, dass sie tatsächlich Welpen hatte, von denen noch drei bei ihr waren. Selbstverständlich konnten wir diese nicht ohne die Mutter zurücklassen und so kamen auch sie zu uns.

Saba ist sehr verschmust und freut sich über jede Streicheleinheit. Sie kann auch mal alleine bleiben, ist stubenrein, fährt im Auto mit und kümmert sich liebevoll um ihre inzwischen ca. sechs Monate alten Jungtiere. Sie hat sich bereits daran gewöhnt, ein Geschirr zu tragen und läuft gut an der Leine. Sie ist sehr gut mit anderen Hunden verträglich, vermutlich auch mit Katzen, das müßten wir aber ausprobieren. Sie fährt gut im Auto mit, geht gern spazieren und hat dabei keine Probleme mit Radfahrern, Joggern oder ähnlichem. Sie ist wirklich eine Seele von Hund.

Während ihres Aufenthaltes bei uns wurde festgestellt, dass sie am Cauda Equina Syndrom leidet. Sie braucht deshalb eine dauerhafte Schmerzmedikation und sollte Physiotherapie bekommen. Lange Wanderungen und steiles Bergabgehen muß vermieden werden, aber mehrere Spaziergänge à 30 Minuten tun ihr gut. Für`s Ein- und Aussteigen ins Auto soll sie eine Rampe benutzen.

Am 09. September 2020 ist Saba in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einem netten Ehepaar in einem kleinen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für Saba und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. 🙂

 

Franzi ist eine lebhafte und sehr liebe Pugglehündin (Mischung aus Mops und Beagle), die ein neues Zuhause sucht, weil sich die Familienverhältnisse ihrer Halter ändern und niemand mehr ausreichend Zeit hat, sich um sie zu kümmern.

Franzi ist sehr gut verträglich mit Artgenossen und kann auch mit Katzen zusammenleben. Sie mag alle Menschen, kann auch mal alleine bleiben, fährt problemlos im Auto mit und ist selbstverständlich stubenrein. Sie beherrscht alle Kommandos des animal learn Grundgehorsams und führt diese begeistert aus. Sie lernt sehr schnell und gern, geht fast immer im Freilauf spazieren und ist dabei eine angenehme Begleiterin. Sie ist gechipt und geimpft und sucht nun ein neues Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf.

Bis sie das gefunden hat, kann sie noch im alten Zuhause wohnen bleiben, wird aber über Häuser der Hoffnung e.V. mit Abgabertrag vermittelt. Wenn Sie die verschmuste, blitzgescheite und niedliche Franzi kennenlernen möchten, wenden sich bitte an uns.

Am 19. Februar 2020 ist Franzi in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer sehr netten Familie mit zwei Hundekumpels in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

 

Lucia stammt aus Rumänien und ist am 13. Dezember 2019 bei uns einzogen. Irgendwann hat sie wohl mal ein Zuhause gehabt, aber wir haben sie aus einem dunklen Verschlag befreit, in dem sie seit Monaten, vielleicht sogar Jahren mit ihrer Freudin Angel eingesperrt war. Die Hunde bekamen nur sporadisch etwas zu fressen, wurden nie Gassi geführt und bekamen auch sonst wenig Aufmerksamkeit oder Zuwendung. Um diesem tristen Dasein ein Ende zu bereiten holten wir sie zu uns.

Lucia ist Menschen gegenüber anfangs schüchtern, hat sie aber einmal Vertrauen gefßt, ist sie sehr verschmust und freut sich über Streicheleinheiten. Sie ist stubenrein, fährt im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Bei Spaziergängen ist sie noch unsicher und für ein Leben in der Stadt ist sie sicher nicht geeignet. In ruhiger, ländlicher Umgebung traut sie sich immer mehr, die Umgebung zu erkunden.

Mit Hunden ist sie gut verträglich, mag es nur nicht, wenn die zu stürmisch auf sie zugerannt kommen. Dann schnappt sie ab und zieht sich zurück, wird aber nicht aggressiv. Mit Hunden, die sich ruhig annähern, ist sie sehr verspielt und genießt den Kontakt.

Wir suchen für Lucia ein liebevolles Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf. Idealerweise in einem Haushalt mit bereits vorhandenem freundlichen Hund, an dem sie sich orienteren kann. Wenn Sie Lucia kennenlernen möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf!

Lucia ist am 27. März 2020 in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer sehr netten Familie und zwei Hundekumpels in einem Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für Lucia und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

 

Angel stammt aus Rumänien und ist am 13. Dezember 2019 bei uns einzogen. Irgendwann hat sie wohl mal ein Zuhause gehabt, aber wir haben sie aus einem dunklen Verschlag befreit, in dem sie seit Monaten, vielleicht sogar Jahren mit ihrer Freudin Lucia eingesperrt war. Die Hunde bekamen nur sporadisch etwas zu fressen, wurden nie Gassi geführt und bekamen auch sonst wenig Aufmerksamkeit oder Zuwendung. Um diesem tristen Dasein ein Ende zu bereiten holten wir sie zu uns.

 

Angel ist Menschen gegenüber anfangs schüchtern, hat sie aber einmal Vertrauen gefaßt, ist sie sehr verschmust und freut sich über Streicheleinheiten. Sie ist stubenrein, fährt im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Sie geht gern spazieren, ist aber in fremder Umgebung noch etwas unsicher. Sie lernt aber jeden Tag dazu und hat schon tolle Fortschritte gemacht.

Mit Hunden ist sie gut verträglich, mag es nur nicht, wenn die zu stürmisch auf sie zugerannt kommen. Dann schnappt sie ab und zieht sich zurück, wird aber nicht aggressiv. Mit Hunden, die sich ruhig annähern, ist sie sehr verspielt und genießt den Kontakt.

Wir suchen für Angel ein liebevolles Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf. Wenn Sie Angel kennenlernen möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf!

Am 22. April 2020 ist Angel in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer unserer Mitarbeiterinnen und deren Rüden leben. Die Hunde verstehen sich super und teilen sich gern das Sofa – auch mit ihrer Halterin Alexandra. Wir freuen uns für Angel und wünschen ihr, ihrem Hundekumpel Nino und ihrem Frauchen Alexandra ein schönes Leben miteinander. Hier schon die ersten Fotos aus ihrem neuen Zuhause:

 

Susanna ist am 04. Oktober 2019 bei uns eingezogen und stammt aus einem rumänischen Auffanglager. Wie lange sie dort ausharren mußte, ist nicht bekannt, aber man merkt an ihrem Verhalten, dass sie sicher einmal ein Zuhause gehabt hat, denn sie ist Menschen gegenüber zutraulich und hat auch keine Probleme damit, wenn ihr ein Brustgeschirr angelegt wird.

   

Susanna verträgt sich gut mit anderen Hunden und fährt problemlos im Auto mit. Sie ist eine sanfte Hündin, für die wir ein liebevolles Zuhause bei netten Menschen suchen. Wenn Sie ihr den Start in ein neues Leben ermöglichen wollen, melden Sie sich bitte bei uns.

Am 11. März 2020 ist Susanna in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einem netten Ehepaar in einem schönen Haus mit großem Garten auf dem Land leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

Im Januar 2021 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe zwei- und vierbeinigen Bewohner,

Euch allen ein ganz gutes und vor allem gesundes 2021, das hoffentlich irgendwann auch wieder etwas normaler wird als das vergangene …

Nun ist Donna (früher Susanna) schon seit einem dreiviertel Jahr bei uns, und wir können uns ein Leben ohne sie überhaupt nicht mehr vorstellen. Sie hat sich prima eingelebt und ist ganz offensichtlich glücklich und zufrieden. Sie läuft noch immer genauso gern wie wir und kommt begeistert angerannt, wenn sie das Gefühl hat, dass es nach draußen geht. Sie hat schon eine Menge Hundefreunde hier gefunden, die sie täglich freudig begrüßt und mit denen sie ausgiebig rumtollt. Im Sommer ist sie eine ausgesprochene Wasserratte und lässt neben dem See auch keine Pfütze aus, in die sie sich gerne reinlegt und abkühlt …

Jeden Morgen – nach ihrem schon sehnlich erwarteten Frühstück, versteht sich – hat sie ihre Spielphase. Sie schmeißt sich auf den Rücken, streckt alle Viere in die Luft und freut sich diebisch, wenn ich dann versuche, ihr ihr Geschirr anzulegen. Es ist so schön zu sehen, wie ihr lädiertes Vertrauen in Menschen so zurück gekommen ist, dass sie keinerlei Angst mehr hat und es, im Gegenteil, genießt, wenn man ihr spielerisch die Pfoten zusammenhält oder gar das Geschirr locker darum wickelt. Dann lacht sie richtig …

Ihr seht, Donna ist ganz schnell der Mittelpunkt unserer Familie geworden, und wir genießen jeden Tag mit ihr. Wir hoffen, dass viele andere Menschen mit einem Eurer Vierbeiner ebenso viel Schönes erleben und sehen, wie herrlich es ist, einem Hund Liebe und Geborgenheit zu geben – das kommt tausendfach zurück!

Noch einmal ein zufriedenes, gesundes und erfolgreiches Jahr und herzliche Grüße

Hedda und Michael

 

 

Die kleine Megan ist am 06. Oktober 2019 mit ihren fünf Geschwistern und ihrer Mama bei uns eingezogen, um eine unbeschwerte Welpenzeit zu verbringen.

Megan`s Mutter wurde trächtig, weil ihre Halter aus Unwissenheit während ihrer ersten Läufigkeit nicht aufpaßten und so paarte sie sich mit einem Golden Retriever Rüden. Da sich die Halter mit Trächtigkeit und Welpenaufzucht überfordert sahen, wurde die Mutterhündin zu einer Züchterin in Niederbayern gebracht, wo die Jungen zur Welt kamen. Da es Streitigkeiten zwischen dieser Züchterin und den Haltern der Hündin kam, suchten Mutter und Kind(er) einen Ort, an dem die Welpenaufzucht in aller Ruhe und unter professioneller Anleitung zu Ende gebracht werden kann. Deshalb nahmen wir alle auf.

Megan ist ein völlig unbeschwerter und normal entwickelter Welpe. Sie sucht ab Mitte November ein liebevolles Zuhause.

 

Am 30. November 2019 ist Megan in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird mit einer Hundekumpeline bei einer sehr netten Familie in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

 

Die kleine Kate ist am 06. Oktober 2019 mit ihren fünf Geschwistern und ihrer Mama bei uns eingezogen, um eine unbeschwerte Welpenzeit zu verbringen.

Kate`s Mutter wurde trächtig, weil ihre Halter aus Unwissenheit während ihrer ersten Läufigkeit nicht aufpaßten und so paarte sie sich mit einem Golden Retriever Rüden. Da sich die Halter mit Trächtigkeit und Welpenaufzucht überfordert sahen, wurde die Mutterhündin zu einer Züchterin in Niederbayern gebracht, wo die Jungen zur Welt kamen. Da es Streitigkeiten zwischen dieser Züchterin und den Haltern der Hündin kam, suchten Mutter und Kind(er) einen Ort, an dem die Welpenaufzucht in aller Ruhe und unter professioneller Anleitung zu Ende gebracht werden kann. Deshalb nahmen wir alle auf.

Kate ist ein völlig unbeschwerter und normal entwickelter Welpe. Sie sucht ab Mitte November ein liebevolles Zuhause.

Kate ist am 13. November 2019 in ihr neues Zuhause bei sehr lieben Menschen und einer Hundekumpeline eingezogen. Sie wird in einem Haus mit schönen Garten und vielen weiteren Tieren leben. Wir freuen uns für Kate und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

Fee ist am 14. Juni 2019 bei uns eingezogen, nachdem ihr Herrchen verstorben ist. Die kleine Hündin musste mindestens einen Tag neben ihm gewacht haben ehe Nachbarn merkten, dass etwas nicht stimmt und die Wohnung öffnen ließen.

Fee ist sehr agil für ihr Alter, geht gern spazieren und ist sehr anhänglich.  Sie liebt es zu kuscheln, fährt problemlos im Auto mit, ist stubenrein und kann auch mal alleine bleiben. Aktuell ist sie sehr gestresst, was sich durch häufiges Bellen bemerkbar macht. Allerdings ist das nach den Ereignissen der vergangenen Tage auch kein Wunder und wir bemerken, dass es schon weniger wird.

Über Fee`s Verträglichkeit mit Artgenossen können wir noch nicht viel sagen. Ihr früherer Halter hat sie leider ständig weggezerrt, wenn andere Hunde kamen, so dass Fee nur selten Kontakt hatte. Hier im TierHeim verhält sie sich freundlich, solange es nicht darum geht, Resourcen wie Kauknochen zu verteidigen und auch bei Spaziergängen ist sie durchaus verträglich mit Artgenossen. Ob Fee mit einem weiteren Hund im gleichen Haushalt auskommen würde, hängt sicher sehr von gegenseitiger Sympathie und der Erfahrung der Halter bei der Eingewöhnung ab.

Wir suchen für Fee ein Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf. Wenn Sie sich für die bezaubernde kleine Hündin interessieren, rufen Sie uns bitte an.

Am 11. August 2019 ist Fee den langen Weg in ihr neues Zuhause angetreten. Sie wird bei einer sehr netten Familie in Norddeutschland mit einem Hundekumpel in einem Haus mit sehr großem Grundstück leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihrer neuen Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 15. September 2019 haben wir diese schönen Fotos von Fee in ihrem neuen Zuhause erhalten:

 

Valentina stammt aus einer rumänischen Tötungsstation und ist am 31. Mai 2019 bei uns eingezogen. Diese Bilder erreichten uns mit dem Hilferuf aus Rumänien für sie:

Valtentina ist altersentsprechend verspielt, sehr freundlich, stubenrein und fährt problemlos im Auto mit. Sie versteht sich gut mit Artgenossen, sucht den Kontakt zu Menschen und wünscht sich sehnlichst ein liebevolles Zuhause. Wenn Sie sich für die junge Hündin interessieren, rufen Sie uns gerne an.

Am 01. Juli 2019 ist Valentina in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einem jungen Paar in einem Stadthaus mit Terrasse leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

 

 

Die kleine Coco ist am 27. April 2019 bei uns eingezogen, weil ihre Halterin sich nicht mehr vernünftig um sie kümmern konnte. Deshalb musste Coco 10 – 12 Stunden täglich allein zu Hause bleiben, was sie irgendwann nicht mehr aushielt und nur noch traurig war.

Coco ist eine schlaue und freundliche Hündin. Sie liebt es, mit ihren Menschen zusammen zu sein, kann aber auch alleine bleiben. Sie ist stubenrein, fährt problemlos im Auto mit, geht gern spazieren und läuft dabei ordentlich an der Leine und ist mit Artgenossen gut verträglich. Wenn diese allerdings zu nahe an ihr Körbchen oder Futter kommen, zeigt sie durch ein angedeutetes Fletschen der Zähne und ein leichtes Knurren deutlich, dass sie Abstand wünscht, wird aber nie wirklich aggressiv. Sie liebt es, mit ihren Hundefreunden zusammen zu sein und wird daher nur in einen Haushalt mit bereits vorhandenem Hund/ vorhandenen Hunden vermittelt.

 

Wenn wir im Büro sind, leistet uns Coco Gesellschaft und freut sich, wenn sie auf unserem Schoß sitzen darf, während wir am PC arbeiten. Dabei ist dieses niedliche Bild entstanden. Wir suchen für Coco ein liebevolles Zuhause, wo sie für immer ankommen darf und freuen uns bei Interesse über einen Anruf bei uns im TierHeim.

 

 

Im März 2021 wurden diese schönen Fotos von Coco gemacht:

 

 

 

Montag, 22. April 2019 (Ostermontag)

Spazieren waren Stella, Percy, Keksi, Teddy, Rocky, Larabella, Latjak, Valentina, Bella, Armani, Marley und Aslan. Sie und die anderen Hunde verbrachten bei wieder herrlichem Wetter viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Gleich am Morgen ist Corinna mit Percy spazieren gegangen, weil da nicht so viele Radler unterwegs sind. Deshalb lief die Runde auch sehr entspannt. Die beiden gingen bis zu den Weihern, wo Corinna eine Leckerliesuche für Percy auslegte, die er begeistert abschnüffelte. 🙂

Danach ist Corinna eine Runde mit Keksi gegangen, der motivierter war als gestern früh. Die beiden sind auf die große Wiese abgebogen, wo Keksi viel Zeit zum Schnüffeln hatte und ausgiebig gestreichelt wurde. 🙂

Im Anschluss ist Corinna gleich mit Larabella los gegangen. Larabella freute sich sehr und die beiden waren auch lange unterwegs. Auf den Wegen hat Larabella viele Spuren verfolgt, ist aber nicht fündig geworden. Dafür bekam sie aber ein paar Leckerlies, die Larabella gern genommen hat. 🙂

Felix war sehr entspannt in der vergangenen Nacht, denn er ist nicht mehr allein, sondern wohnt mit bei Rosalie im Zimmer. Er weinte nicht und schlief ruhig, als Michi nachts nochmal nach ihm schaute. Am Morgen tobte er mit Rosalie ausgelassen durch den Auslauf. Die beiden machten Rennspiele und lachten dabei über`s ganze Gesicht. 🙂

Als Frau Schatz mit dem Auto vorfuhr, standen Bella und Armani schon freudig wedelnd am Zimmerfenster und konnten es kaum erwarten, bis sie endlich bei ihnen war. Nach 20 Minuten Kuscheleinheit lagen beide völlig entspannt neben Frau Schatz und schliefen. 🙂 Bis Michi sie kurz danach aus dem Zimmer holte, weil Jutta mit den beiden spazieren ging. Armani genoß ein Bad in den Wassertümpeln neben dem Weg und Bella beobachtete ihn dabei. Als sie dann weiter gingen in Richtung Autobahnraststätte, sprangen kurz vor ihnen zwei Rehe auf den Weg. Bella blieb ruhig, aber Armani`s Jagdtrieb war geweckt. Er wollte den beiden Rehen unbedingt hinterher und Jutta hatte echt damit zu tun, ihn zu halten und wieder zurück ins TierHeim zu bringen. Immer wieder drehte er sich um und signalisierte, dass er sie vielleicht doch noch kriegen würde… Endlich im TierHeim wieder angekommen, waren beide sehr müde, aber glücklich, kuschelten sich in ihre Bettchen und schliefen erst mal. 🙂

Auch Lucky und Balto und danach Larabella, Rocky und Teddy freuten sich über den Besuch von Frau Schatz. 🙂

Mittags ging Christina mit Latjak und Valentina auf die große Wiese. Auf dem Weg mit den beiden zu gehen war wieder aufgrund der vielen Radfahrer nicht möglich. Die beiden genossen den Spaziergang sehr, Christina war damit beschäftigt, sie vom Buddeln abzuhalten, weshalb sie dann mit ihnen ein Stück in den Wald rein ging, wo die beiden nach Herzenslust buddeln konnten. Zurück im TierHeim hat Christina lange im Zimmer mit ihnen gekuschelt und als es später wieder in den Auslauf ging, tobten Latjak und Valentina ausgelassen in den Plantschbecken. 🙂

Keksi freute sich über eine Leckerliesuche, die Michi für ihn an den Baumstämmen im Hof ausgelegt hatte. Er war noch nicht so geschickt mit der Suche, weil er viel zu aufgeregt war um seine Nase konzentriert einzusetzen. Zeigte Michi ihm aber die ersten paar Stücke, dann suchte er alleine weiter. 🙂

Als Michi danach Rosalie und Felix vom Auslauf ins Zimmer brachte, startete Rosalie schnurstracks zu den Baumstämmen und fand auch noch die paar Leckerlies, die Keksi übersehen hatte. Danach sprang sie mit einem Lachen im Gesicht ins Plantschbecken im Hof um sich abzukühlen, bevor es dann ins Zimmer ging. 🙂 Ich war gegen Mittag bei den beiden zu Besuch und arbeitete weiter am Vertrauensaufbau. Rosalie ließ sich wirklich gut berühren und Streicheln, während ich mit der anderen Hand Felix davon abhielt, vor lauter Begeisterung kreuz und quer über uns drüber zu springen. 🙂 Ebenso ging es Elke am Nachmittag, sie konnte kaum mit Rosalie arbeiten, weil Felix sich immer dazwischen drängelte.

Mit Marley war Corinna auf dem Hundeplatz, wo er zuerst nach Herzenslust herumtobte und dann Kommandos mit Corinna übte, die er alle super ausführte. Marley machte Rennspiele mit einem Hund am Zaun und war danach so platt, dass er sich in den Schatten legte um sich zu erholen und die Streicheleinheiten von Corinna zu genießen. 🙂

Am Nachmittag machte Robin mit Fio Geschirrtraining. Fio war nicht sehr begeistert, als Robin ihm das Geschirr hin hielt. Er wich immer wieder kurz zurück, kam aber kurz darauf wieder. Wir hoffen, dass er sich in den nächsten Tagen besser entspannen kann.

Corinna war am frühen Nachmittag bei Laluna und Nicky im Zimmer zum Vertrauensaufbau. Laluna hat Corinna schon die Leckerlies aus der Hand genommen, während Nicky hingegen noch sehr zögerlich war und nicht so nah an Corinna heran kam.

Carola ist am späten Nachmittag mit Percy auf die große Wiese gegangen, wo die beiden auch viel gekuschelt haben. 🙂

Am Abend war Sabine mit Teddy und Rocky auf der gegenüber liegende Wiese. Dort konnten die beiden viel herumschnüffeln und haben das schöne Wetter sehr genossen. Die drei machten immer wieder kleine Pausen mit vielen Streicheleinheiten und ein paar Leckerlies. Zufrieden kamen die beiden wieder zurück ins TierHeim. 🙂

Auch Larabella freute sich über den Besuch von Sabine. Sie haben einen langen Spaziergang gemacht, wobei Larabella ihre Nase die meiste Zeit am Boden hatte. Sabine legte in der Nähe von den Weihern eine kleine Leckerliesuche für Larabella aus, die sie freudig abarbeitete. Etwas erschöpft, aber glücklich sind die beiden wieder zurück ins TierHeim gekommen. 🙂

Mit Nero wollte Michi wieder mit dem Geschirr üben, aber es war zu viel Trubel im Hof und er schreckte jedes Mal zurück, wenn er jemanden im Hof hörte. Für das Geschirr war die Ablenkung zu groß, aber zumindest konnte ihn Michi, ohne dass er zurück wich. 🙂

Flora und Grisu freuten sich, als Michi zu ihnen ins Zimmer kam. Grisu war heute sehr entspannt und ließ sich von Michi 2 x kurz am Hals streicheln, ohne zurück zu schrecken. 🙂 Flora stellte sich mit den Vorderbeinen auf Michi`s Schoß und freute sich über die Leckeren, die sie dafür von ihr bekam. 🙂

Corinna ist abends mit Keksi spazieren gegangen, als es nicht mehr so warm war. Nachdem sie auf der Wiese angekommen waren, hat Keksi sich hingelegt und wollte am Bauch gestreichelt werden. Entspannt und zufrieden sind die beiden wieder zurück ins TierHeim gekommen. 🙂

Michi striegelte am Morgen alle vier Pferde und machte die Hufe von Sternchen, Isabella und Wallace sauber. Gowinda hatte keine Lust und wollte gleich wieder raus auf die Koppel. Als Michi abends zum Stall hoch kam, war Christian geradde bei den Pferden. Christian hat seit kurzem ein eigenes Pferd und das hat Gowinda heute ganz offensichtlich gerochen, denn er schnupperte Christian von Kopf bis Fuß ab und folgte ihm auf Schritt und Tritt. 🙂