Franzi ist am 24. Oktober 2020 bei uns eingezogen, weil wir einen Hilferuf aus einem rumänischen Lager bekamen, dass vor dem Winter möglichst viele Hunde raus müßten. Als Franzi bei uns ankam, war sie völlig verstört, verkroch sich ängstlich, winselte viel und fraß kaum.

Zwei Tage später erhielten wir die Nachricht aus Rumänien, dass man wohl einen Fehler gemacht habe, als man die beiden SCHWESTERN Franzi und Resi voneinander getrennt hätte, denn Resi wäre völlig verstört, würde jegliche Nahrung verweigern, ständig winseln und sich verkriechen… Die beiden kamen als Welpen in das Lager, waren zum Zeitpunkt ihrer Trennung sieben Jahre alt und noch nie ohne einander gewesen.

Natürlich haben wir gesagt, dass Resi so schnell wir möglich nachkommen soll und so zog Resi am 31. Oktober 2020 ebenfalls bei uns ein.

 

Das Wiedersehen der beiden Schwestern war sehr bewegend, sie brauchten einen Moment, ehe sie richtig begriffen, was vor sich ging, dann waren sie wieder so unzertrennlich wie früher. Alles machen sie gemeinsam und Franzi ist wie umgewandelt, seit ihre Schwester wieder bei ihr ist. Sie ist gar nicht mehr so schüchtern, schon gar nicht ängstlich. Diese Fotos sind kurz nach Resi`s Einzug entstanden:

Die beiden sollen natürlich nie wieder getrennt werden, deshalb suchen wir ein gemeinsames Zuhause für die beiden. Wir wünschen uns Menschen, die den beiden nach einem Leben voller Entbehrungen zeigen wollen, wie schön Spaziergänge, Streicheleinheiten, leckeres Futter, ein behagliches Zuhause in Sicherheit usw. sind.

Beide laufen schon recht gut an der Leine und erkunden auf ersten Spaziergängen die Welt. Mit anderen Hunden sind sie gut verträglich, wie es mit Katzen ist, wissen wir nicht. Sie können auch mal alleine bleiben und fahren problemlos im Auto mit, das selbständige Einsteigen müssen sie aber noch lernen. Sie sind ganz entzückend miteinander und man sieht ihnen oft an, wie erstaunt sie über ihr neues Leben sind. Man muss sich ja vor Augen halten, dass sie erst im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal aus dem Auffanglager raus kamen.

Wenn Sie Franzi und Resi kennenlernen möchten, rufen Sie uns für ein gegenseitiges Kennenlernen gerne an.

Diddi stammt aus einem spanischen Auffanglager und ist am 26. Juli 2020 bei uns eingezogen. Mit diesen Bildern erreichte uns sein Hilferuf:

Der bildhübsche Rüde ist noch sehr schüchtern, taut aber deutlich auf, wenn er Vertrauen aufgebaut hat.

Mit Artgenossen versteht sich Diddi gut, Katzen ignoriert er. Er kann problemlos auch mal alleine bleiben und er kann im Auto mitfahren, steigt aber noch nicht selbständig ein. Das Laufen an der Leine hat er gerade gelernt, er geht gern spazieren und badet dabei leidenschaftlich gern in jedem Teich und jeder großen Pfütze.

Diddi sucht ein liebevolles Zuhause bei Menschen mit Geduld und etwas Hundeerfahrung.

Am 28. August 2020 ist Diddi nach langer Vorbereitung in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird bei einem Ehepaar in einem sehr schönen Haus mit Garten in ländlicher Umgebung leben. Wir freuen uns für Diddi und wünschen ihm und seinen Menschen ein schönes Leben miteinander.

Eddie ist am 03. Juni 2020 bei uns eingezogen. Der freundliche Labradorrüde musste sein bisheriges Zuhause wegen Scheidung verlassen, niemand hatte mehr ausreichend Zeit für ihn. Eddie ist gut verträglich mit Hunden und Katzen, er ist stubenrein, kann auch mal alleine bleiben und kommt auch mit Kindern gut klar, solange die standfest sind. Rassetypisch ist er nämlich sehr stürmisch, so dass er sehr kleine Kinder auch mal überschwänglich, aber absolut gutmütig umkegeln könnte.

Er geht gern mit und ohne Leine spazieren, fährt problemlos im Auto mit und liebt es, zu schwimmen und im Wasser zu plantschen. Wir suchen für diesen Traumhund ein liebevolles Zuhause, wo er für immer ankommen darf.

 

Bereits am 07. Juni 2020 ist Eddie in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird bei einem sehr netten Paar in einem schönen Haus mit Garten wohnen, die ihn in der kurzen Zeit, die er bei uns war, schon täglich besucht haben, so dass er etwas Vertrauen aufbauen konnte. Wir freuen uns für Eddie und wünschen ihm und seinen Menschen ein schönes Leben miteinander.

 

Am 13. Juni 2020 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, Ihr Lieben,

gerne wollten wir uns melden und Bescheid geben, dass bei uns alle super läuft. Gestern waren wir mit Eddie am Berg und heute machen wir uns einen gemütlichen Tag im Garten. Anbei findet ihr ein Foto von dem Ausflug:

Viele Grüße, Pia & Marcus

 

 

 

Dienstag, 12. Mai 2020

Spazieren waren Percy, Aslan, Omana, Montana, Saba, Lucky, Keksi, Latjak, Valentina, Momo, Aika, Charmeur, Maggie, Paddy und Mogli. Sie und die anderen Hunde verbarchten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Wieder ganz in der Früh um 5.45 Uhr traf ich mich mit Steffi und Percy mit meinen Hunden auf dem Hundeplatz. Steffi erzählte, dass Percy schon deutlich freudiger als gestern reagierte, als sie ihn aus dem Zimmer holte und ganz freiwillig ins Auto einstieg. Auf dem Hundeplatz spielte er mit meinen Hunden und eigentlich wollten wir einen gemeinsamen Spaziergang machen, den wir aber sofort abbrachen, als uns auf dem Weg ein Fuchs entgegen kam, den wir Gott sei Dank vor der Meute gesehen haben. 🙂 Also zurück auf den Hundeplatz, wo alle noch etwas herumtobten, bevor ich mit meinen Hunden wieder heim ging und Steffi mit Percy zurück ins TierHeim fuhr. 🙂

Mit Charmeur fuhr Michi am Morgen in Richtung Übersee um dort in den Feldern mit ihm spazieren zu gehen. Charmeur trottete anfangs unmotiviert neben Michi her, aber als Michi ihm auf der Wiese den Maulkorb abnahm, war es, als würde man einen Schalter umlegen. Er begann zu schnüffeln, lächelte von einem Ohr bis zum anderen und ging richtig flott mit Michi weiter. Als Michi wieder zurück auf den Weg ging, setzte sie ihm den Maulkorb wieder auf und er verfiel wieder in den gelangweilten Trott. Er wollte nicht mehr weiter gehen und zog zurück zum Auto. Dort nahm Michi ihm den Maulkorb wieder ab und kuschelte mit ihm. Er knabberte währenddessen an ihrer Nase, wie er es so gerne macht. 🙂 In den letzten Tagen, hatten wir das Gefühl er würde den Abschied von Cheyenne gut verkraften, aber heute merkte man ihm deutlich an, wie traurig er ist. 🙁

Am Vormittag kamen Dagmar und Fred und machten mit Lucky einen schönen Ausflug zum Förchensee. Lucky ging begeistert mit, schnüffelte viel und freute sich über die Kuscheleinheiten. Glücklich kam er zurück ins TierHeim, wo Balto ihn schwanzwedelnd begrüßte 🙂

Danach gingen Dagmar und Fred mit Keksi seine Lieblingstrecke. Auch er strahlte und ging fröhlich mit. 🙂 An der ersten Bank gab es Pferdeleckerlies, die Keksi so liebt. Am Stromhäuschen beobachtete er wieder neugierig die Gänse in der Wiese, dann machten sie sich auf den Heimweg. 🙂

Mit Momo und Aika fuhren Robert und Renate mit dem TierHeimauto nach Rottau. Entspannt schnüffelten die beiden am Wegesrand, knabberten am Gras und fanden den Ausflug richtig klasse. Als ihnen Spaziergänger mit zwei kleinen Hunden entgegen kamen, bat Robert schon von Weitem, sie sollen bitte ihre Hunde anleinen. Momo und Aika fanden diese Situation zwar sehr aufregend, aber Renate und Robert konnten die beiden ohne Probleme vorbei führen. 🙂

Doris lief mit Latjak und Valentina Richtung Feldwies und bogen dann rechts in den Wald ab. Dort hatten beide viel zu schnüffeln und zu entdecken, was vor allem Valentina sehr spannend fand. Unterwegs kuschelte Doris auch mit den beiden und zurück im TierHeim bekamen sie jeder einen Joghurt, den sie begeistert ausschlabberten. 🙂

Am Nachmittag war unser Tierarzt da, um sich Josh anzuschauen. Nachdem die Reduktion des Epilepsiemedikamentes nach vier Wochen keinerlei Anfälle verursachte, können wir das Medikament nun noch einmal reduzieren. Er bekommt nun für 4 Tage nur noch ein Dreiviertel der Dosierung und danach die halbe Dosierung. Seine entzündeten Hautstellen sind gut abgeheilt und auf den Stellen, an dem ihm das Fell ausgegangen war, bildet sich schon neues. Ein gutes Zeichen, dass die Futterumstellung funktioniert. 🙂 Abends drehte Michi mit ihm gemeinsam ein paar Runden durch den Hof, dann leistete er ihr Gesellschaft in der Futterküche und später im Zimmer kuschelte Michi mit ihm. 🙂

Omana und Montana freuten sich sehr, als Doris und Dani mit ihnen zum Waldweg fuhren. Heute waren die beiden sehr entspannt, liefen richtig gut an der Leine und schnüffelten viel. Auch auf dem Rückweg zum Auto ließen sie sich gut führen und zogen so gut wie gar nicht an der Leine. 🙂

Auch Saba freute sich, als wir ihr das Geschirr anlegten und sprang fröhlich ins Auto. Michi und Dani fuhren mit ihr zum Waldweg, weil es dort ruhiger ist. Sie stieg sofort aus dem Auto und schnüffelte die ersten paar Meter am Wegesrand und im Gebüsch. Trotzdem merkte man ihr aber ihre Unsicherheit an und nach etwa 200 Metern wollte sie auch wieder zurück zum Auto. Deshalb werden wir morgen gleich wieder mit ihr dorthin fahren, damit sie mehr Sicherheit aufbauen kann. Zurück im TierHeim wurde sie schwanzwedelnd von Omana und Montana begrüßt. 🙂

Conny ging mit Paddy und Mogli auf die große Wiese, wo sich Mogli zuerst richtig genüsslich wälzte und dann etwas buddelte. Paddy ließ sich sogar anstecken und buddelte ebenfalls. Danach ging es weiter bis zur ersten Bank, wo sich Mogli sich eine kleine Pause gönnte. Conny streichelte ihn, dann wollte Paddy zum Stromhäuschen, aber Mogli war gar nicht danach, er trank aus der großen Pfütze und legte sich dann hin. 🙂 Nach einer Weile ging es weiter zu dem kleinen Weiher, wo die beiden mit schief gelegten Köpfen dem Froschkonzert lauschten, was sehr niedlich aussah. Paddy war jetzt richtig flott unterwegs, er führte alle an. Vom Maler Haas ging es zum Förchensee, wo beide viel am Wegesrand schnüffelten. Am Förchensee tranken beide viel und kuschelten gerne mit Conny. Auf dem Rückweg waren leider viele Autos vom Wertstoffhof aus kommend unterwegs, die Mogli vor lauter Stress verbellte. Aber zurück im TierHeim war alles wieder gut, Conny kuschelte noch mit den beiden im Zimmer und brachte ihnen ihr Mittagessen. Danach war erst mal Mittagsschlaf angesagt .:-)

Balto freute sich, als Em zum Vertrauensaufbau bei ihm war. Schaut mal, wie nahe er sich zu ihr hin traut:

Für Nero legte Em eine Leckerliesuche aus und kuschelte mit ihm, nachdem er sie abgesucht hatte. 🙂

Auch Charmeur hatte Kuschelbesuch von Em. Sie kämmte sein schönes Fell, was er richtig genoss und sich bei ihr mit einem Küsschen bedankte 🙂

Michi, Steffi und ich gingen am frühen Abend mit Aslan auf den Waldweg, auf dem er schon lange nicht mehr war. Er grinste schon im Auto, als er bemerkte, wohin wir fuhren und stieg begeistert aus, als wir angekommen waren. Auf dem Waldweg schnüffelte er viel, nahm aber auch immer wieder schmusend Kontakt mit uns auf. Zurück im TierHeim bekam er eine Kaustange, mit der er zufrieden in sein Zimmer ging. 🙂

Nachdem wir auf dem Waldweg 12 Zecken von Aslan abgesammelt hatten, wählte Em für ihren Spaziergang mit Maggie eine andere Route. Die beiden gingen in Richtung Chiemsee. Maggie sprang sofort aus dem Auto und lief interessiert los. Als sie an eine Wiese kamen auf der Kühe weideten, wurde es Maggie unheimlich und sie wollte nicht mehr weiter gehen. Aber als Em deshalb mit ihr einen schmalen Fußpfad in Richtung See einschlug, ging sie wieder begeistert mit. 🙂

Montana hatte wieder Besuch von seinen Interessenten. Es war schön zu sehen, dass Montana die Leute gleich erkannte und sich vertrauensvoll streicheln ließ. Auch Saba kam zu ihnen und wollte gestreichelt werden. Die Interessenten waren lange mit der ganzen Familie im Auslauf und während Saba und Omana sich etwas abseits zur Ruhe legten, blieb Montana bei seinen Interessenten und ließ sich von der Frau genüsslich den Bauch kraulen. Beim Mann ist er noch etwas zurückhaltender, aber auch von ihm läßt er sich schon gerne streicheln. 🙂

Als Michi abends Paddy aus dem Zimmer holte, lahmte der stark. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt gab Michi ihm Metamizol. Mogli und er kuschelten lange mit Michi und Em im Hof, anschließend kuschelte Michi die beiden in ihrem Zimmer in den Schlaf. 🙂

Im Stall ist alles in Ordnung. Michi und Steffi striegelten am Morgen alle Pferde und machten die tägliche Hufpflege. Als sie abends von der Weide rein kamen, hatte Wallace leider wieder eine kleine wunde Stelle am Schlauchsack, die Steffi gleich mit der Prurivet-Lösung behandelte. Morgen früh werden wir sehen, ob sie nach der Behandlung besser geworden ist, ansonsten müssen wir seinen Schlauchsack wieder mit Jodseife waschen.

 

 

 

Montana ist am 07. März 2020 gemeinsam mit seiner Mutter und zwei Geschwistern bei uns eingezogen. Er stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze, in dem er auch geboren wurde. Mit diesen Fotos seiner Mutter und seiner Geschwister erreichte uns der Hilferuf für die kleine Hundefamilie:

Montana ist ein aufgeschlossener und schlauer  Rüde, der schnell lernt. Er kann bereits ein Geschirr tragen und kurze Strecken an der Leine laufen, zum Beispiel vom Zimmer in den Auslauf. Inzwischen hat er auch gelernt, alleine spazieren zu gehen, was anfangs nicht möglich war. Er ist stubenrein, anfangs sehr schüchtern, aber dann verschmust und freundlich zu allen Menschen. Vor fremden Hunden hat er Angst, er kennt nur das Zusammensein mit seinen Geschwistern und seiner Mutter. Vor Katzen fürchtet er sich ebenfalls, er kennt sie nicht – dies sollte aber angesichts dessen, dass er noch so jung ist, kein Problem sein. Er ist der kräftigste im Wurf und wird ein mittelgroßer Hund werden, wenn er ausgewachsen ist. Da Montana sehr an seiner Schwester Omana hängt, wird er nur mit ihr gemeinsam vermittelt.

Wenn  Sie den wunderschönen Montana kennenlernen und ihm und seiner Schwester Omana ein Zuhause schenken möchten, rufen Sie bitte gerne an.

Am 25. Oktober 2020 ist Montana gemeinsam mit seiner Schwester Omana in sein neues Zuhause umgezogen. Die beiden werden bei einer sehr netten und hundeerfahrenen Familie in einem Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für die beiden und wünschen ihnen und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. Hier die ersten Fotos vom Tag ihrer Ankunft:

Am 31. Oktober 2020 haben wir Post mit Fotos bekommen:

Hallo,

die beiden haben sich schon sehr gut eingelebt, sie lassen sich auch schon gut von den Kindern streicheln. Beim Spazierengehen sind sie noch etwas unsicher, aber es wird dauernd besser.

Liebe Grüße von Maria, Monika, Hans und natürlich Montana und Omana

Omana ist am 07. März 2020 gemeinsam mit ihrer Mutter und zwei Geschwistern bei uns eingezogen. Sie stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze, in dem sie auch geboren wurde. Mit diesen Fotos ihrer Mutter und ihrer Geschwister erreichte uns der Hilferuf für die kleine Hundefamilie:

Omana ist eine aufgeschlossene und sehr schlaue Hündin, die schnell lernt. Sie ist die schüchternste aus dem Wurf, hat aber schon viel gelernt. Sie kann inzwischen an der Leine spazieren gehen, woran anfangs nicht zu denken war. Sie ist stubenrein, verschmust und sehr freundlich zu allen Menschen. Vor anderen Hunde hat sie zunächst Angst, läßt man ihr aber Zeit, sie kennenzulernen, kann sie gut mit ihnen umgehen. Ob sie sich mit Katzen verträgt, können wir nicht sagen – dies sollte aber angesichts dessen, dass sie noch so jung ist, kein Problem sein. Da sie sehr an ihrem Bruder Montana hängt, werden die beiden nur gemeinsam vermittelt.

Wenn Sie die kleine Schönheit kennenlernen und ihr gemeinsam mit ihrem Bruder ein Zuhause schenken möchten, rufen Sie uns bitte gerne an.

Am 25. Oktober 2020 ist Omana gemeinsam mit ihrem Bruder Montana in ihr neues Zuhause umgezogen. Die beiden werden bei einer sehr netten und hundeerfahrenen Familie in einem Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für die beiden und wünschen ihnen und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. Hier die ersten Fotos vom Tag ihrer Ankunft:

Am 31. Oktober 2020 haben wir Post mit Fotos bekommen:

Hallo,

die beiden haben sich schon sehr gut eingelebt, sie lassen sich auch schon gut von den Kindern streicheln. Beim Spazierengehen sind sie noch etwas unsicher, aber es wird dauernd besser.

Liebe Grüße von Maria, Monika, Hans und natürlich Montana und Omana

Yoga ist am 07. März 2020 gemeinsam mit ihrer Mutter und zwei Geschwistern bei uns eingezogen. Sie stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze, in dem sie auch geboren wurde. Mit diesen Fotos ihrer Mutter und ihrer Geschwister erreichte uns der Hilferuf für die kleine Hundefamilie:

Yoga ist eine aufgeschlossene und sehr schlaue Hündin, die schnell lernt. Sie lernte als erste, an der Leine zu gehen, traut sich aber noch nicht alleine spazieren zu gehen. Deshalb wäre ein Platz als Zweithund ideal für sie. Sie ist stubenrein, verschmust und sehr freundlich zu allen Menschen und Hunden. Ob sie sich mit Katzen verträgt, können wir nicht sagen – dies sollte aber angesichts dessen, dass sie noch so jung ist, kein Problem sein. Sie ist die kleinste im Wurf und wird ein mittelgroßer Hund werden, wenn sie ausgewachsen ist.

Wenn Sie Yoga kennenlernen und ihr ein Zuhause schenken möchten, rufen Sie uns bitte gern an.

Am 03. April 2020 ist Yoga in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei zwei netten Frauen in einer schönen Wohnung mit großem Garten leben. Wir freuen uns für Yoga und wünschen ihr und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

 

Saba ist am 07. März 2020 bei uns eingezogen. Sie stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze und wurde uns als Notfall gemeldet.

Nachdem wir uns entschlossen hatten, die freundliche Hündin aufzunehmen, fiel uns auf den von ihr geschickten Fotos auf, dass sie von mehreren Jungtieren umgeben war, die ihr sehr ähnlich sahen – und auf Nachfrage wurde uns erklärt, dass sie tatsächlich Welpen hatte, von denen noch drei bei ihr waren. Selbstverständlich konnten wir diese nicht ohne die Mutter zurücklassen und so kamen auch sie zu uns.

Saba ist sehr verschmust und freut sich über jede Streicheleinheit. Sie kann auch mal alleine bleiben, ist stubenrein, fährt im Auto mit und kümmert sich liebevoll um ihre inzwischen ca. sechs Monate alten Jungtiere. Sie hat sich bereits daran gewöhnt, ein Geschirr zu tragen und läuft gut an der Leine. Sie ist sehr gut mit anderen Hunden verträglich, vermutlich auch mit Katzen, das müßten wir aber ausprobieren. Sie fährt gut im Auto mit, geht gern spazieren und hat dabei keine Probleme mit Radfahrern, Joggern oder ähnlichem. Sie ist wirklich eine Seele von Hund.

Während ihres Aufenthaltes bei uns wurde festgestellt, dass sie am Cauda Equina Syndrom leidet. Sie braucht deshalb eine dauerhafte Schmerzmedikation und sollte Physiotherapie bekommen. Lange Wanderungen und steiles Bergabgehen muß vermieden werden, aber mehrere Spaziergänge à 30 Minuten tun ihr gut. Für`s Ein- und Aussteigen ins Auto soll sie eine Rampe benutzen.

Am 09. September 2020 ist Saba in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einem netten Ehepaar in einem kleinen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für Saba und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander. 🙂

 

Shila wurde in Tschechien geboren und kam im Ater von nur vier Wochen nach Deutschland. Ihre ersten Halter haben den winzigen Welpen von Anfang an alleine gelassen, woraus sich eine starke Trennungsangst entwickelt hat. Mit 3 Monaten kam sie ihrer jetzigen Familie, die mit Shila aufgrund veränderter Lebensumstände komplett überfordert war und sie deshalb im Alter von zwei Jahren wieder vermittelte. Bis dahin hatte sie in dieser Familie mit einem Chihuahua Rüden zusammengelebt, den sie sehr mochte. Außerdem gehörten zu der Familie zwei Kinder, mit dem sie sich auch gut verstand.

Sie wurde zu einem Mann vermittelt, der sich wirkich gut um sie kümmerte, leider ist Shila ein echter Pechvogel und ihr neues Herrchen starb, nachdem sie ein Jahr bei ihm gelebt hatte.  Da die vorherige Familie ihr ein Tierheim ersparen wollte, nahm sie Shila wieder auf, aber die Leute haben nicht die finanziellen Mittel, sie auf Dauer zu behalten.

Durch das ganze Durcheinander in Shila`s Leben hat sie sich ein paar Verhaltensweisen angewöhnt, an denen gearbeitet werden müßte:

Shila verteidigt ihr Frauchen und springt bellend auf andere Menschen zu, die zu nahe kommen. Besonders ausgeprägt ist das, wenn auch noch die Kinder dabei sind. Im Training hat sich herausgestellt, dass man Shila gut lenken kann, wenn man mit der Aufmerksamkeit voll bei ihr ist. Aber die Halterin fühlt sich mit Kinderwagen und kleiner Tochter an der Hand nicht immer in der Lage, dies zu gewährleisten. Ist Shila mit ihrem Herrchen unterwegs, zeigt sie dieses Verhalten kaum und wenn, nur schwach ausgeprägt. Es wäre also sicher sinnvoll, wenn der neue – und hoffentlich endgültige Halter – über ausreichend viel Souveränität verfügt und Shila das Gefühl geben kann, nicht beschütz werden zu müssen.

Shila verbellt andere Hunde, wenn sie an der Leine ist. Ohne Leine rennt sie stürmisch zu anderen Hunden hin und will mit ihnen spielen. 🙂

Sie hat nach wie vor eine starke Trennungsangst, was sich durch lautes Jaulen und Zerstören von Dingen äußert.

Der Familie fällt es sehr schwer, Shila nochmals abzugeben, denn sie ist sehr lieb mit den Kindern und generell verspielt und anhänglich. Daheim ist sie ein richtiger Traumhund, aber die Leute haben weder Zeit noch Geld, ein vernünftiges Training durchzuführen und auch nicht genug Hundeerfahrung, alleine an den Verhaltensweisen zu arbeiten. Wir suchen deshalb ein Zuhause bei Menschen mit etwas Hundeerfahrung, die sich absolut sicher sind, dass Shila bei Adoption für immer bleiben darf.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Familie unter Tel.: 0174/ 96 32 700

 

Josh ist am 07. März 2020 bei uns eingezogen. Er stammt aus einem polnischen Auffanglager nahe der russischen Grenze, in das er mit ca. 6 Monaten gebracht wurde und das er erst wieder verlassen hat, als wir ihn adoptierten! Sein ganzes Leben hat er also dort verbracht – was insbesondere schwierig war, weil er Epilepsie hat. Der Stress in dem überfüllten Lager begünstigte natürlich seine Krankheit, so dass es häufiger zu Anfällen kam. Seit er bei uns ist, hat er keinen Anfall mehr und braucht auch keine Medikamente gegen die Krankheit. 🙂

Josh ist ein durch und durch gutmütiger Hund, der jedem Streit aus dem Weg geht. Fremden Menschen gegenüber ist er zunächst zurückhaltend, merkt er aber deren gute Absichten, ist er sehr verkuschelt. Er liebt es, getreichelt und vor allem gebürstet zu werden, wobei er regelmäßig vor Wohlbehagen einschläft und leise schnarcht, was sehr niedlich ist.

Mit anderen Hunden verträgt er sich gut. Er fährt problemlos im Auto mit, kann an der Leine laufen, läuft aber lieber frei, wobei er seiner Bezugsperson auf Schritt und Tritt folgt. Er ist stubenrein und liebt es, draußen in der Sonne zu dösen. Lange Spaziergänge kann und will er nicht mehr machen, denn durch das entbehrungsreiche Leben im Lager hat er Arthrose und ziemlich kaputte Hüften. Deshalb sollte sein  neues Zuhause auch ebenerdig sein.

Am 28. Mai 2020 sind diese schönen Fotos von Josh entstanden, auf denen man gut sieht, wie prima er sich bei uns eingelebt hat:

Am 15. September 2020 entstand dieses Foto von Josh, das zeigt, was für ein wunderschöner Hund aus ihm geworden ist, seit er liebevoll umsorgt wird:

Josh hat hier im TierHeim die freundliche Hündin Snowwhite kennengelernt und ihr sein Herz geschnekt. Die beiden sind wirklich rührend miteinander. Wir wünschen uns für Josh, dass er einen schönen Lebensabend bei lieben Menschen (am liebsten gemeinsam mit seiner Gefährtin) verbringen darf. Wenn Sie sein Mensch werden möchten, melden Sie sich bitte gern bei uns.

Franzi ist eine lebhafte und sehr liebe Pugglehündin (Mischung aus Mops und Beagle), die ein neues Zuhause sucht, weil sich die Familienverhältnisse ihrer Halter ändern und niemand mehr ausreichend Zeit hat, sich um sie zu kümmern.

Franzi ist sehr gut verträglich mit Artgenossen und kann auch mit Katzen zusammenleben. Sie mag alle Menschen, kann auch mal alleine bleiben, fährt problemlos im Auto mit und ist selbstverständlich stubenrein. Sie beherrscht alle Kommandos des animal learn Grundgehorsams und führt diese begeistert aus. Sie lernt sehr schnell und gern, geht fast immer im Freilauf spazieren und ist dabei eine angenehme Begleiterin. Sie ist gechipt und geimpft und sucht nun ein neues Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf.

Bis sie das gefunden hat, kann sie noch im alten Zuhause wohnen bleiben, wird aber über Häuser der Hoffnung e.V. mit Abgabertrag vermittelt. Wenn Sie die verschmuste, blitzgescheite und niedliche Franzi kennenlernen möchten, wenden sich bitte an uns.

Am 19. Februar 2020 ist Franzi in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer sehr netten Familie mit zwei Hundekumpels in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

 

Lucia stammt aus Rumänien und ist am 13. Dezember 2019 bei uns einzogen. Irgendwann hat sie wohl mal ein Zuhause gehabt, aber wir haben sie aus einem dunklen Verschlag befreit, in dem sie seit Monaten, vielleicht sogar Jahren mit ihrer Freudin Angel eingesperrt war. Die Hunde bekamen nur sporadisch etwas zu fressen, wurden nie Gassi geführt und bekamen auch sonst wenig Aufmerksamkeit oder Zuwendung. Um diesem tristen Dasein ein Ende zu bereiten holten wir sie zu uns.

Lucia ist Menschen gegenüber anfangs schüchtern, hat sie aber einmal Vertrauen gefßt, ist sie sehr verschmust und freut sich über Streicheleinheiten. Sie ist stubenrein, fährt im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Bei Spaziergängen ist sie noch unsicher und für ein Leben in der Stadt ist sie sicher nicht geeignet. In ruhiger, ländlicher Umgebung traut sie sich immer mehr, die Umgebung zu erkunden.

Mit Hunden ist sie gut verträglich, mag es nur nicht, wenn die zu stürmisch auf sie zugerannt kommen. Dann schnappt sie ab und zieht sich zurück, wird aber nicht aggressiv. Mit Hunden, die sich ruhig annähern, ist sie sehr verspielt und genießt den Kontakt.

Wir suchen für Lucia ein liebevolles Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf. Idealerweise in einem Haushalt mit bereits vorhandenem freundlichen Hund, an dem sie sich orienteren kann. Wenn Sie Lucia kennenlernen möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf!

Lucia ist am 27. März 2020 in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer sehr netten Familie und zwei Hundekumpels in einem Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für Lucia und wünschen ihr und ihrer Familie ein schönes Leben miteinander.

 

Angel stammt aus Rumänien und ist am 13. Dezember 2019 bei uns einzogen. Irgendwann hat sie wohl mal ein Zuhause gehabt, aber wir haben sie aus einem dunklen Verschlag befreit, in dem sie seit Monaten, vielleicht sogar Jahren mit ihrer Freudin Lucia eingesperrt war. Die Hunde bekamen nur sporadisch etwas zu fressen, wurden nie Gassi geführt und bekamen auch sonst wenig Aufmerksamkeit oder Zuwendung. Um diesem tristen Dasein ein Ende zu bereiten holten wir sie zu uns.

 

Angel ist Menschen gegenüber anfangs schüchtern, hat sie aber einmal Vertrauen gefaßt, ist sie sehr verschmust und freut sich über Streicheleinheiten. Sie ist stubenrein, fährt im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Sie geht gern spazieren, ist aber in fremder Umgebung noch etwas unsicher. Sie lernt aber jeden Tag dazu und hat schon tolle Fortschritte gemacht.

Mit Hunden ist sie gut verträglich, mag es nur nicht, wenn die zu stürmisch auf sie zugerannt kommen. Dann schnappt sie ab und zieht sich zurück, wird aber nicht aggressiv. Mit Hunden, die sich ruhig annähern, ist sie sehr verspielt und genießt den Kontakt.

Wir suchen für Angel ein liebevolles Zuhause, in dem sie für immer ankommen darf. Wenn Sie Angel kennenlernen möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf!

Am 22. April 2020 ist Angel in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie wird bei einer unserer Mitarbeiterinnen und deren Rüden leben. Die Hunde verstehen sich super und teilen sich gern das Sofa – auch mit ihrer Halterin Alexandra. Wir freuen uns für Angel und wünschen ihr, ihrem Hundekumpel Nino und ihrem Frauchen Alexandra ein schönes Leben miteinander. Hier schon die ersten Fotos aus ihrem neuen Zuhause:

 

Montag, 06. Januar 2020

Bei herrlichem Sonnenschein waren Aslan, Percy, Lucia, Angel, Paddy, Mogli, Charmeur, Cheyenne, Sam, Momo, Aika, Maggie, Keksi, Susanna, Jaris, Coco, Rosalie, Latjak und Valentina unterwegs. Sie und die anderen Hunde waren auch viel in den Ausläufen und im Hof.

Michi und Steffi waren morgens mit Angel und Lucia auf der großen Wiese. Heute gingen die vier schon vom TierHeim aus los. Angel ging gleich freudig mit, Lucia zögerte anfangs etwas, ging dann aber auch gut mit. Auch am Rand der Wiese war Lucia heute richtig flott unterwegs, schnüffelte neugierig, wälzte sich begeistert im gefrorenen Gras und so umrundeten die Vier die ganze Wiese. Auf dem Rückweg fuhr ein Auto vor, was Lucia echt unheimlich fand. Als dann auch noch die fremden Menschen ausstiegen, ergriff sie die Flucht und rannte schnell nach Hause. Im TierHeim angekommen beobachtete sie die Menschen argwöhnisch und war sichtlich erleichtert, als wir ihr die Tür zu ihrem Zimmer aufmachten.

Anschließend waren Michi und ich mit Aslan auf der großen Wiese, nachdem Angel und Lucia wieder zurück waren. Er schnüffelte ausgiebig ihren Spuren hinterher und pieselte überall hin, wo sie offensichtlich vorher gepieselt hatten. Auf der Wiese gab es dann ein kleines Picknick in Form eines Joghurts, den ich ihm mitgenommen hatte. Schaut mal, wie niedlich er den ausschlabbert:

Wieder zurück im TierHeim haben wir Nero mit Angel und Lucia vergesellschaftet, was super lief. Nero näherte sich den beiden sehr lieb und fing mit Angel gleich an zu spielen. Lucia war noch etwas zurückhaltend, hatte aber auch schon Schnüffelkontakt mit ihm. Wir haben dann alle in den Auslauf 1 gebracht, was auch gut geklappt hat. Anfangs ist Michi noch dabei geblieben, später ging sie raus und die drei waren allein. 🙂 Wir freuen uns sehr, dass wir nun Spielkameradinnen für Nero haben! 🙂 Am Nachmittag waren die drei wieder gemeinsam erst im Hof und dann im Auslauf. Als Nero am Zaun mit Keksi pöbelte, stand Angel sehr nah bei ihm, er adressierte um und schnappte in die Luft ab. Sie schrie vor Schreck kurz auf. Michi bremste Nero sofort aus und blieb bei den Dreien, bis sich Nero beruhigt hatte. Angel war aber ab diesem Zeitpunkt etwas unsicher und wich jedesmal aus, wenn Nero in ihre Nähe kam. Wir ließen die drei noch etwas in den Hof, bevor sie wieder ins Zimmer gingen. Am Abend waren Angel, Nero und Lucia wieder gemeinsam im Hof. Sie beschnupperten sich freundlich und freudig und Angel hatte die Situation am Zaun offensichtlich verdaut. 🙂 Wir werden sie vorerst immer gemeinsam in den Hof lassen, weil sich Nero dort nicht hoch fährt.

Steffi ging mit Percy spazieren. Die beiden waren am Förchensee, wo er Leckerlies suchte und viele Streicheleinheiten bekam. 🙂 Eine „unheimliche Begegnung“ mit einer Frau, die trotz mehrmaliger Warnung von Steffi mit ausgestreckter Hand auf Percy zuging, endete mit einem Abschnappen in die Luft. Es ist immer wieder erstaunlich, wie ignorant Menschen sind… Auf dem Hinweg ignorierte Percy alle Radfahrer gekonnt, aber auf dem Rückweg fuhr eine Familie sehr nahe an Percy vorbei und genau auf seiner Höhe begann das Kind hysterisch zu kreischen, Percy wich aus, fand die Situation aber richtig gruselig. Bei jedem weiteren Fahrradfahrer versuchte er dann zu flüchten. 🙁

Zu gleichen Zeit war Conny mit Paddy und Mogli unterwegs. Sie gingen zum Förchensee und Mogli ging ausgiebig seiner neuen Leidenschaft nach, Stöckchen zu suchen und zu zerbeißen. Paddy fand das prima, denn so hatte er Conny zum Kuscheln ganz für sich und genoss ihre Streicheleinheiten. 🙂 Glücklich und zufrieden kamen alle drei wieder zurück und Conny blieb noch eine Weile bei ihren Jungs im Zimmer, bis beide leise vor sich hin schnarchten. 🙂

Renate und Frau Bauer holten Sam zu einem langen Sonnenspaziergang ab. Sie waren am Chiemsee und Sam freute sich sehr, ausgiebig schnüffeln und buddeln zu können. Zwischendurch kuschelte er abwechselnd mit Renate und Frau Bauer und freute sich über eine Leckerliesuche. Mit einem breiten Grinsen kam er zurück und legte sich gerne in sein Körbchen. 🙂

Renate ging anschließend mit Susanna zum Förchensee und dann weiter über die Wiese, so dass sie eine schöne große Runde drehten. Zwischendurch forderte Susanna immer wieder mal ein Leckerlie ein und ließ sich auch sachte streicheln. Da sie sich ein paar Mal in der Wiese gewälzt hatte, schnupperte Diego sie bei ihrer Rückkehr von der Nasen- bis zur Schwanzspitze ab, was echt niedlich war. 🙂

Momo und Aika freuten sich über eine große, gemütliche Runde mit Lukas und Lara in Rottau. Sie gingen die Waldwege, die Momo und Aika so sehr lieben und zwischendurch wurde ausgiebig gekuschelt. Zurück im TierHeim gingen die Mädels gleich zufrieden und müde in ihr Zimmer, um sich in ihre Körbchen zu kuscheln. 🙂


Robert machte einen kleinen Spaziergang mit Keksi. Er freute sich, dass er ein bisschen raus kam, auch wenn die beiden nur bis zur Bank gingen, da Keksi immer noch sehr lahmt. Dort machten sie eine kleine Pause und gingen dann ganz langsam und gemütlich wieder zurück.

Em wollte Lucky und Balto abholen, um mit ihnen zum Hundeplatz zu fahren. Da Balto aber zu nervös war und nicht ins Auto einsteigen wollte, waren die beiden Hundefreunde nur lange im Hof und bekamen dort jeder einen Joghurt, den sie begeistert ausschlabberten.

Danach fuhr Em mit Charmeur und Cheyenne zum Hundeplatz. Die beiden flitzten mit lachenden Gesichtern zum Auto und stiegen auch gleich ein. Auf dem Hundeplatz bewachten sie den Zaun und kommentierten alles, was vorbei kam.  Zwischendrin kuschelten sie lange mit Em und kamen müde, aber fröhlich wieder zurück ins TierHeim. 🙂

Robert ging mit Maggie in Richtung Übersee los, aber die vielen Jogger und Radfahrer und Elias´ Heulen verunsicherten Maggie sehr und so hatte sie keine große Lust auf einen langen Spaziergang. Dafür bekam sie von Robert viele Streicheleinheiten, bevor die beiden wieder zurück gingen. 🙂

Mit Latjak und Valentina war Robert am Abend eine Runde auf der großen Wiese. Die beiden genossen den Spaziergang sehr und kamen mit einem zufriedenen Lachen ins TierHeim zurück. 🙂

Elke und Michi waren gemeinsam mit den Interessenten von Jaris mit Jaris, Coco und Rosalie auf der großen Wiese. Jaris war zwar sehr interessiert an den Mauselöchern, ließ sich aber von den Leuten immer wieder gut zu sich rufen und hatte unterwegs sogar Lust auf Streicheleinheiten. 🙂 Auch Coco findet die Leute klasse, lachte von einem Ohr bis zum anderen und kam immer wieder gerne, um Leckerlies zu nehmen. Rosalie rannte auch begeistert von einem zum anderen und fragte nach Leckerlies. Richtig süß! 🙂 Nach dem Spaziergang hat die Familie zugesagt, dass sie Jaris gerne adoptieren möchten. Sie sind sich noch nicht ganz sicher, ob sie zwei Hunden, nämlich Jaris und Coco, gerecht werden können. In jedem Fall hätten sie aber gerne, dass wir Coco zur Vorkontrolle mitnehmen. 🙂

Michi und Steffi striegelten am Morgen alle drei Pferde und machten ihnen die Hufe sauber. Am Nachmittag durften sie bei schönstem Sonnenschein auf die Koppel. 🙂 Sternchen hatte aber keine Lust, sie blieb lieber auf dem Paddock bzw. im Stall der Großen und knabberte dort am Heu. Gowinda war heute immer noch etwas missmutig, ließ sich aber striegeln und die Hufe sauber machen, was gestern nicht möglich gewesen wäre.

 

 

 

 

Samstag, 04. Januar 2020

Das schöne Wetter der letzten Tage ist leider vorbei, heute gab es Regen, Regen, Regen. Spazieren waren trotzdem Aslan, Rosalie, Jaris, Percy, Sam, Keksi, Maggie, Jimmy, Lucky, Susanna, Paddy und Mogli. Sie und die anderen Hunde verbrachten wegen des ungemütlichen Wetters verkürzte Zeiten im Hof und in den Ausläufen.

Gleich am Morgen kam Elke und ging mit Jaris und Rosalie auf die große Wiese. Coco wollte nicht mit, sie sah den vielen Regen und ging gar nicht erst unter dem Vordach heraus, sondern sauste gleich wieder ins warme und kuschelige Zimmer. Rosalie und Jaris hingegen hatten trotz des schechten Wetters viel Spaß. Zurück im TierHeim wurden sie von Elke trocken gerubbelt und kuschelten sich dann in ihre Körbchen. 🙂

Ebenso wenig beeindruckt war Aslan von dem Regen. Er ging gerne mit Michi und mir auf die große Wiese und noch auf eine kleine, von Dickicht verwachsene kleinere Lichtung. Er schnüffelte viel und bekam zurück in seinem TierHeim eine Kaustange, mit der sich gemütlich auf sein Bett legte. 🙂

Percy freute sich über einen langen Spaziergang mit Steffi. Die beiden waren am Chiemsee, wo Percy neugierig herumschnüffelte. Als den beiden auf dem Weg zwei Radfahrer entgegen kamen, die Percy verunsicherten, blieb er stehen und suchte Blickkontakt mit Steffi, die ihn dafür belohnte. 🙂

Em machte gleich am Morgen einen schönen Spaziergang mit Sam, während dem er viel geschnuppert hat. Auch Keksi freute sich über einen Ausflug mit Em. 🙂

 

Im Anschluss ging Em mit Jimmy spazieren und weil er so flott unterwegs war, kamen die beiden bis zur Autobahnraststätte. Jimmy ging begeistert mit und freute sich über die Leckerlies, die er bekam. Wieder zurück im Zimmer kuschelte er sich in seine Decken. 🙂

Mit Maggie fuhr Em bis vor zur Werkstatt vom Maler Haas. Von dort aus lief Maggie richtig schön mit und hatte viel Spaß am Förchensee. 🙂 Elias freute sich riesig, als Maggie wieder zurück kam, denn leider hat er ihr lange nachgeweint.

Danach ging Em mit Susanna spazieren, die ihr aber recht bald zeigte, dass sie keine so große Lust hatte, weit zu laufen, denn es war ihr zu kalt und zu windig. So sind die beiden nach einem kurzen Ausflug wieder ins TierHeim zurück gekommen. Im Zimmer hat Em Susanna trocken gerubbelt und Diego war sichtlich froh, seine Hundefreundin wiederzusehen. 🙂

Mit Lucky war Em am Chiemsee, der viel Spaß daran hatte, die kleinen Uferwege entlang zu laufen und im Unterholz zu schnüffeln. Zufrieden ging es dann in Richtung TierHeim zurück, wo Balto bereits auf ihn wartete. 🙂

Nero freute sich im Hof, Em zu sehen und nahm freudig die angebotenen Leckerlies aus ihrer Hand. Mit der anderen Hand konnte Em ihn unter dem Kinn streicheln. Später saßen die beiden auch gemeinsam hinten im TierHeimauto. Alles sehr entspannt und für Nero eine schöne Abwechslung, die mit tollen Fortschritten im Vertrauensaufbau verbunden ist. 🙂

Über Kuschelbesuch von Em freute sich Balto besonders. Schaut mal, wie niedlich er ist:

Conny machte einen schönen Spaziergang mit Paddy und Mogli zum Förchensee. Wie immer freuten sich die beiden sehr und Conny kuschelte danach noch ausgiebig mit den beiden in ihrem Zimmer. 🙂

 

David war das erste Mal da und so ging Karin mit ihm und Sam zur Gassigehereinführung ein Stück mit. Danach ging David mit Sam alleine weiter, der den Spaziergang in vollen Zügen genoss und sich danach noch über eine Kuscheleinheit im Zimmer freute. 🙂

Uta und Franz waren abends zum Kuscheln bei Lucky und Balto. Lucky freute sich riesig und genoss die Streicheleinheiten in vollen Zügen. Balto kam immer wieder zu den beiden hin und nahm Leckerlies. 🙂

Danach freuten sich Jari, Coco und Rosalie über den Besuch von Uta und Franz. Uta hielt Coco immer wieder ein Leckerchen vor den Eingang von ihrem  Häuschen und so kam Coco immer wieder raus, um es zu nehmen, ging danach aber gleich wieder rein. Als Uta dann aber die Hand ohne Leckerchen vor die Eingangstür hielt, zwickte sie Coco in den Finger. Nicht sehr fest, aber ein blauer Fleck blieb. 🙁

Danach kuschelten Uta und Franz mit Angel und Lucia im Zimmer, die schon viel aufgeschlossener waren als bei ihrem ersten Besuch bei den beiden. 🙂

Steffi striegelte am Morgen Sternchen, Gowinda und Wallace und machte ihnen die Hufe sauber. Von ihr ließ sich Gowinda auch waschen, richtig brav war er beim Schrubben seines Hinterteiles. Als sie ihm aber ein festsitzendes Teil Schmutz aus dem Fell zupfte, fand er das nicht gut und wurde missmutig. Steffi hörte deshalb mit dem Waschen auf und er bekam noch eine Ohrenmassage, bis er sich wieder beruhigt hatte. Die drei durften vormittags auf die Weide, weil für nachmittags noch mehr Regen angesagt war. Als Michi sie mittags reinholte, hatte es bereits begonnen zu regnen und sie hatten sich schon in den Stall zurückgezogen, wo sie gemütlich an ihrem Heu knabberten. 🙂

 

 

Sonntag, 29. Dezember 2019

Spazieren waren Rosalie, Xaverl, Coco, Jaris, Aslan, Sam, Lucky, Keksi, Susanna, Momo, Aika, Maggie, Percy, Latjak, Valentina, Paddy und Mogli. Sie und die anderen Hunde verbrachten bei herrlichem Sonnenschein auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

In der Früh um 7.00 Uhr fuhr Elke mit Rosalie, Xaverl, Coco und Jaris auf den Hundeplatz, wo alle herumsausten und richtig viel Spaß hatten. Zurück im TierHeim bekamen sie ihr Frühstück und hatten so einen richtig tollen Start in den Tag. 🙂

Am Vormittag gingen Michi und ich mit Aslan auf die große Wiese, wo wir herumalberten, während Michi diese Fotos und den Kurzfilm von uns machte. Schaut mal:

 

Alexandra machte mit Sam einen Spaziergang zu den Weihern. Sie gingen überwiegend in den Wiesen neben dem Weg, wo Sam freudig aufgeregt viel zu schnüffeln hatte. An den Weihern legte ihm Alexandra eine Leckerliesuche aus, die er eifrig und natürlich erfolgreich abarbeitete. 🙂 Zwischendurch genossen beide die ausgiebigen Kuschelpausen im Sonnenschein. 🙂

Lucky freute sich über einen schönen Ausflug mit Frau Bauer. Am Wegesrand hat er viel geschnüffelt und sich über die Leckerlies gefreut, die er von Frau Bauer bekam. Zufrieden kam er ins TierHeim zurück und wurde im Zimmer gleich freundlich von Balto begrüßt. 🙂

Danach ging Frau Bauer mit Susanna an den Förchensee. Susanna war flott unterwegs und genoss den langen Spaziergang sichtlich. Als sie zurück ins TierHeim kam, wurde sie von Diego mit einem freundlichen Nasenstüber begrüßt, dann sausten die beiden zusammen durch den Auslauf, was sehr niedlich war. 🙂

Keksi freute sich über einen gemütlichen Spaziergang in der Sonne mit Frau Schuhmacher. Immer wieder forderte er Kuschelpausen ein, die er natürlich auch bekam. Mit einem breiten Grinsen kam er zurück ins TierHeim und legte sich im Zimmer zufrieden auf sein Bett. 🙂

Lukas und Lara fuhren mit Momo und Aika nach Rottau und starteten von dort einen langen Spaziergang mit den beiden. Unaufgeregt und sehr entspannt liefen Momo und Aika durch den Wald. Sie schnüffelten viel am Wegesrand und freuten sich über kleinere Umwege durch das Dickicht. 🙂

Em war mit Maggie unterwegs. Als die beiden gerade zum Tor raus gingen, flog ein Flugzeug ganz tief über die beiden hinweg. Maggie war dadurch völlig verunsichert, aber Em konnte sie überzeugen weiterzulaufen. Unterwegs überholten zwei Spaziergänger die beiden. Maggie fand die Leute ganz spannend und ging gleich hinter ihnen her. Beim Stromhäusl`schnupperte sie entspannt und neugierig herum, dann ging’s zurück ins TierHeim, wo Elias und Nero sie im Zimmer freudig begrüßten. 🙂

Em leistete den dreien noch lange Gesellschaft und las ihnen aus einem Buch vor, wobei sie entspannt einschliefen. 🙂

Danach fuhr Em mit Lucky und Balto zum Hundeplatz. Die beiden fanden es klasse, erkundeten mit Em die Geräte, begrüßten andere Hunde am Zaun und stiegen mehrmals zwischendurch ins Auto ein und aus. 🙂 Zurück im TierHeim wurde noch ausgiebig gekuschelt. 🙂

Auch Lucia und Angel freuten sich über Kuschelbesuch von Em. Sie begrüßten sie freudig und genossen ihre Gesellschaft. 🙂

Danke an Uta und Franz für die großzügige Spende! Die beiden leisteten erst Flora, Fio und Grisu, dann Lucia und Angel und dann Lucky und Balto Gesellschaft im Zimmer. 🙂

Paddy und Mogli freuten sich über ihren Spaziergang mit Conny. Unterwegs buddelte Mogli eine Maus aus, diese rannte weg und so erwischte sie Paddy, der sie aber nicht besonders lecker fand und sie wieder ausspuckte. 🙂 Eine Familie mit Kind und Hund beobachteten Paddy und Mogli aus der Ferne aufmerksam, aber ruhig. 🙂 Zurück im TierHeim kuschelte Conny die beiden wieder in den Schlaf. Es ist so süß zu sehen, wie sehr die beiden die Gute-Nacht-Kuschelstunde mit Conny genießen. 🙂

Interessenten für Sam sind nach einer Gassigehereinführung mit Karin mit Sam spazieren gegangen. Sam ging begeistert mit, interessierte sich unterwegs aber nicht sonderlich für die Leute. Trotzdem genoss er den Spaziergang in vollen Zügen. 🙂

Am Nachmittag lernte Percy im Hof Alexandra`s Rüden Nino kennen. Da sich die beiden von Anfang an sehr freundlich beschnupperten und einen absolut entspannten Eindruck machten, ging Alexandra mit den beiden zu den Weihern. Anfangs jammerte Percy ein wenig, da seine Zimmergenossinnen Nicky und Laluna gerade im Auslauf 5 waren, aber wenige Schritte weiter war er viel zu neugierig, woran Nino schnupperte und musste es ihm unbedingt nachmachen. Auf einer Wiese entdeckte Nino einen vielversprechenden Maulwurfshaufen und Percy wollte gleich mit gucken. Es war ein schönes Bild, wie die beiden gemeinsam ihre Nasen in die Erde steckten und intensiv schnüffelten. 🙂 Auf dem Rückweg fuhren ein paar Radfahrer an den dreien vorbei, aber Percy orientierte sich ganz toll an Nino und Alexandra und blieb völlig ruhig und gelassen. Alle drei kamen fröhlich und zufrieden wieder ins TierHeim. 🙂

Karin ging am späteren Nachmittag mit Latjak und Valentina spazieren. Den ganzen Weg bis zum Maler Haas hatten die beiden ihre Nasen am Boden – ließen sich aber gut abrufen. Nur einmal ist Valentina in die Leine gesprungen, als in der Dämmerung ein Auto etwas zu schnell an den dreien vorbei fuhr. Spaziergänger und eine kleine Gruppe Radfahrer interessierten sie jedoch nicht und auch Latjak blieb ruhig neben Karin stehen, um sie vorbei zu lassen. Am liebsten wären die beiden aber in den Wald gelaufen – sie konnten bestimmt eine Menge Wildspuren ausmachen. Zurück im Zimmer hat Karin noch eine Weile mit den beiden gekuschelt. 🙂

Alexandra ging in der Abenddämmerung noch mit Keksi zum Stromhäuschen. Die beiden gingen sehr gemächlich, Keksi schnupperte immer wieder mal am Wegesrand und so trödelten die beiden gemütlich wieder zurück, wo sich Keksi zufrieden und ausgeglichen in sein Körbchen kuschelte. 🙂

Michi striegelte am Morgen alle drei Pferde und machte ihnen die Hufe sauber. Wallace ließ sich heute richtig brav seinen Schlauchsack waschen. Die halbjährliche Entwurmung stand an, Michi gab den dreien deshalb das Mittel. Gowinda fieselte es erst sehr geschickt raus aus seinem Futter, aber letztendlich – mit Heucops vermischt – schluckte auch er es. 🙂 Gowinda läuft, wie von der Tierärztin vorhergesehen, immer noch schlecht. 🙁 Es wird etwas dauern, bis sich der Bluterguss zurückgebildet hat, deshalb bekommt er noch immer Schmerzmittel.

Dienstag, 24. Dezember 2019

Spazieren waren Jaris, Coco, Rosalie, Aslan, Charmeur, Cheyenne, Sam, Percy, Maggie, Keksi, Paddy und Mogli.  Sie und die anderen Hunde waren bis zum frühen Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein viel in den Ausläufen. Dann fing es an zu regnen und sie waren mehr im Hof.

Mit Aslan waren Michi und ich auf der großen Wiese. Er schnüffelte heute auffallend intensiv herum und untersuchte die Ränder und Büsche. Zurück im TierHeim bekam er eine Kaustange, mit der er zufrieden in sein Zimmer ging. 🙂

Mit Rosalie, Jaris und Coco waren Robert und ich auch auf der großen Wiese. Rosalie bekam mehrere übermütige Flitzeanfälle und sauste mit breitem Lachen über die Fläche, Jaris wollte dauernd buddeln, was wir ihm aber nicht erlaubten und Coco blieb immer wieder stehen, um sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen, was sehr niedlich war. 🙂

Dagmar und Fred kamen am Vormittag und lernten Sam im Hof kennen. Nachdem Sam die beiden freundlich begrüßte und sich von ihnen streicheln ließ, gingen die drei los in Richtung Felden. Sie gingen teils auf dem Weg, machten aber auch Abstecher in die Wiesen. Außerdem durfte Sam Leckerlies suchen und Dagmar und Fred haben mit ihm gekuschelt. 🙂 Alle drei kamen freudestrahlend zurück und Sam verabschiedete sich noch von seinen neuen Freunden, dann ging er glücklich in sein Zimmer und kuschelte sich zufrieden in sein Körbchen 🙂

Robert und Percy machten einen Spaziergang in Richtung Übersee. Percy war dabei sehr entspannt und genoss das ruhige Gehen sehr. Zwischendurch kuschelten die beiden immer wieder mal, dann kamen sie zurück und Percy ließ sich im Zimmer von Nicky und Laluna stürmisch begrüßen. 🙂

Danach ging Robert mit Maggie auf die große Wiese. Zuerst zögerte Maggie, da sie Elias weinen hörte, aber Em ging zu Elias und Nero ins Zimmer und kuschelte mit ihnen, so dass Maggie und Robert ihre Runde in aller Ruhe beenden konnten. Maggie schnüffelte viel, vermutlich auch den Spuren von Jaris, Coco, Rosalie und Aslan nach, die zuvor dort gewesen warne. Sie forderte immer wieder Streicheleinheiten ein, was sehr niedlich war. Fröhlich war ihre Rückkehr ins TierHeim, wo sie schon von Elias erwartet wurde. 🙂

Em machte einen kleinen Spaziergang mit Keksi in Richtung Übersee. Sie gingen ganz gemächlich und kuschelten viel, so dass Keksi sich zurück im TierHeim zufrieden auf sein Sofa kuschelte. 🙂

Alexandra fuhr mit Charmeur und Cheyenne auf den Hundeplatz. Die beiden freuten sich riesig und Charmeur flitze, kaum dass er das Geschirr angezogen hatte, gleich zum Auto. Am Hundeplatz gingen heute viele Spaziergänger – mit und ohne Hund – vorbei, so dass die beiden unermüdlich am Zaun auf- und abliefen, um alles unter Kontrolle zu haben. 🙂 Zwischendurch ging Charmeur auf Alexandra`s Aufforderung durch die Betonröhren und grinste wie ein Schulbub, als er dafür ein Leckerlie bekam. Natürlich kuschelte Alexandra auch mit den beiden. Zurück im TierHeim legten sie sich auf ihre Terrasse zum Ausruhen. 🙂

Em kuschelte mit Lucky und Balto und versteckte für Balto Leckerlies unter einer Decke. Währen Balto das Leckerlie suchte, durfte Em ihn streicheln, schaut mal, was für tolle Fortschritte Balto macht:

Danach kuschelte Em mit Sam, der schier nicht genug haben kann von Nähe und Zuwendung. Er ist so ein lieber Kerl, den man einfach lieb haben muss. 🙂

Zu Flora, Fio und Grisu setzte sich Em ins Zimmer und verbrachte auch mit den dreien eine kuschelige Zeit, die sie alle sehr genossen haben. 🙂

Coco hat ein Häuschen bekommen, das gespendet wurde. Sie liebt es sehr und zeigt jedem, jeden der ins Zimmer kommt, voller Stolz ihr neues Kuschelhaus. 🙂

Nachmittags kam Conny und holte Paddy und Mogli zum Spaziergang ab. Die beiden fiepten schon vor Freude und gingen gleich begeistert mit Conny los in Richtung Übersee. Sie schnüffelten vie, hielten nach Mauselöchern Ausschau und buddelten auch etwas. 🙂 Als der Regen dann stärker wurde, gingen die drei zurück und Conny kuschelte die beiden Hundefreunde in ihrem Zimmer in den Schlaf. 🙂

Rita brachte am Nachmittag Weihnachtsgeschenke für die Hunde vorbei. Herzlichen Dank dafür!! 🙂 Begeistert wurden die Geschenke am Abend ausgepackt. Schön zu beobachgten war, wie unterschiedlich die Hunde ans Auspacken herangehen. Keksi, Mogli, Latjak, Valentina, Aslan, Sam, Percy, Aika, Flora, Susanna, Lucia, Balto, Lucky, Charmeur und Cheyenne waren richtig flott und zerfetzten einfach das Papier, um an den Inhalt zu kommen. Grisu schnupperte lange neugierig am Paket, Michi half ihm dabei es aufzumachen. Er fischte dann vorsichtig Stück für Stück des leckeren Inhalts heraus. Diego trug sein Geschenk gleich auf die Terrasse und Nero trug sein Paket auch erstmal in Sicherheit, bevor er es langsam aufmachte. Angel wagte sich gar nicht dran, ihr packte Michi das Packet aus und gab ihr die Leckerlies, die drinnen waren, aus der Hand. Rosalie leerte den Inhalt gekonnt aus der Packung und fraß genüsslich. Momo, Paddy, Nicky und Laluna brauchten etwas Hilfe von Michi beim Auspacken. 🙂

 

Angesichts des Wetterberichts (bis zum späten Mittag sonnig, dann Regen) ließ Michi die Pferde schon am Morgen raus und holte sie am Nachmittag wieder rein. Alle drei rannten gleich begeistert raus und genossen die Zeit auf der Weide. Am Nachmittag als Michi sie wieder rein holte waren sie pitschnass, matschig, aber zufrieden. 🙂

Sam ist am 06. Dezember 2019 bei uns eingezogen. Wie und wo er lebte, ehe er eingefangen und in ein rumänisches Tötungslager gesteckt wurde, wissen wir nicht. Aus dem Lager wurde er von einem Mann geholt, der sich aufgrund einer psychischen Erkrankung als animal hoarder herausstellte. Auf seinem Grundstück lebten unzählige Hunde, viele davon krank, schwach, unterernährt – und manche auch tot. Den Beschreibungen zufolge muss es die Hölle gewesen sein und ein Tierschützer holte den total abgemagerten, verzweifelten und entkräfteten Sam buchstäblich in letzter Minute dort raus, denn lange hätte er laut Tierarzt nicht mehr überlebt.

Trotzdem hat sich Sam sein freundliches und friedliches Wesen bewahrt. Er ist sehr gut verträglich mit Artgenossen und mag alle Menschen. Er geht sehr gern spazieren und freut sich über jede Freundlichkeit und Zuwendung. Er fährt problemlos im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Der rumänische Tierschützer hat ihn uns mit folgenden Worten gegeben, damit wir ein schönes Zuhause für ihn finden:

„I have told you so many times, one of the hardest parts in rescue is saying goodbye forever to a dog, in which you have put everything to make him become the dog he is now. A georgeous dog, lovely, playful, sociable und make him forget  about the suffering he has got in Breasta shelter, where he was due to be killed, only because he had the bad luck borning in Romania… I have waited so long for this moment to come, because Sam is such a great dog, his smiling face says everything… Oh, and yes, he was living in the dark und horror old shelter, where the dogs were terrified. But see him now! Just before Christmas, one of my wishes became true and he will now have the chance of a better, a wonderful life! Thank you!“

Der liebenswerte Sam ist am 08. Februar 2020 in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird mit seinem Herrchen, dessen Freundin, zwei Hundekumpels und zwei Katzen in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für ihn und wünschen ihm und seiner neuen Familie ein schönes Leben miteinander.

Am Nachmittag erhielten wir schon die ersten Fotos:

Donnerstag, 05. Dezember 2019

Spazieren waren Aslan, Rosalie, Jaris, Coco, Latjak, Valentina, Dennis, Lucky, Keksi, Percy und Maggie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Gleich in der Früh gingen Elke und ich mit Rosalie, Jaris und Coco auf die große Wiese. Während Rosalie ausgelassen herumflitzte und Jaris viel schnüffelte, wollte Coco hauptsächlich getragen werden, denn ihr war trotz Mäntelchen kalt. Bei mir auf dem Arm fand sie es aber in Ordnung und fühlte sich dort zusammengekuschelt ganz wohl. Rosalie sauste Rehspuren hinterher und verschwand im Wald, kam aber auf Abruf gleich zurück. 🙂

Anschließend fuhren Elke und ich mit Aslan zum Hundeplatz, wo der mit breitem Grinsen herumsauste. Nach 20 Minuten fuhren wir zurück ins TierHeim, wo er noch eine Kaustange bekam, bevor wir wieder fahren mußten.

Momo und Aika freuten sich über Kuschelbesuch von Karin. Momo kuschelte sich an Karin`s Beine und streckte ihr den Bauch zum Kraulen hin. Aika lag dabei ganz in der Nähe. 🙂

Karin ging mit Latjak und Valentina auf die Wiese gegenüber vom TierHeim, wo die beiden die meiste Zeit mit der Nase am Boden verbracht haben. Besonders spannend wurde es, als Karin die Wiese mit ihnen wechselte, denn dabei stromerten sie durch das Unterholz und hatten richtig viel Spass. Latjak forderte Valentina zum Spielen auf und  Valentina machte bereitwillig mit. 🙂 Zurück im Zimmer kuschelte sich Valentina an Karin und auch Latjak ließ sich gerne streicheln. 🙂

Anna-Maria kam mittags zum Gassigehen vorbei. Zuerst freute sich Dennis über einen Spaziergang mit ihr bis vor zum Maler Haas. Anna-Maria war sehr angetan von Dennis´ fröhlichem Wesen und warf ihm einige Leckerlies zu, die Dennis mit Freude nahm. Wieder zurück im TierHeim ging Dennis mit einem breiten Grinsen in sein Zimmer und kuschelte sich gemütlich in seinen Sessel 🙂

Danach ging Anna-Maria mit Lucky in Richtung Übersee, wobei sie recht flott unterwegs waren, obwohl Lucky zwischendrin gerne auch mal mit ihr kuschelte und sich über eine Leckerliesuche freute. Zurück im TierHeim freute sich Balto über Lucky`s Rükkehr und begrüßte ihn überschwänglich und sehr lieb 🙂

Anna-Maria ging auch mit Keksi noch eine gemütliche Runde bei strahlendem Sonnenschein. Sie kamen bis zur zweiten Bank und auch mit ihm hat sie immer wieder gekuschelt. Zufrieden kamen die beiden wieder zurück und Keksi schaute Anna-Maria noch nach, bevor er in sein Zimmer ging und es sich auf seinem Sofa gemütlich machte 🙂

Während Anna-Maria mit Lucky unterwegs war, verbrachte Balto die Zeit im sonnigen Hof und Alexandra übte mit ihm wieder das Einsteigen ins TierHeimauto. Dieses Mal wollte Balto unbedingt von der hinteren Tür aus hineinspringen, die Alexandra eigentlich geöffnet hatte, um ihm von dort aus Leckerlies zu geben. Also stellte sich Alexandra an die geöffnete Seitentür, legte ein Leckerchen ins Auto und auf „Auto hopp“ hüpfte Balto brav hinein.  Diese Übung wiederholten die beiden ein paar Mal erfolgreich 🙂

 

 

Robert war mit Percy bei den Weihern. Unterwegs hat Percy viel geschnüffelt und markiert, dann sind die beiden noch ein Stück den Waldweg entlang gegangen. Den ganzen Spaziergang über war Percy sehr entspannt, nahm immer wieder Blickkontakt mit Robert auf und es sah so aus, als würde er dabei lächeln. Entsprechend glücklich und müde kam Percy wieder im TierHeim an und kuschelte sich sofort in sein Körbchen. 🙂

Abends ging Robert mit Maggie los. Zuerst war sie etwas zögerlich und wollte nicht vom Hof, aber als sie erstmal auf dem Weg waren, ging Maggie gerne mit bis zu den Weihern. Auf der Wiese vor den Weihern haben die beiden ausgiebig gekuschelt und so kam Maggie ausgeglichen und fröhlich wieder zurück ins TierHeim. 🙂

Während Maggie`s Spaziergang mit Robert war Alexandra bei Nero und Elias im Zimmer. Sie gab den beiden je einen Joghurt, der begeistert ausgeschlabbert wurde. Danach hat Alexandra den beiden etwas vorgelesen, wobei sie Nero von Kopf bis Fuß abschnupperte, während Elias ganz entspannt in seinem Körbchen lag und zuhörte. Zum Schluß gab es für die beiden noch ein paar Leckerlies, bei deren Verteilung Alexandra Nero kurz an seiner Seite streicheln durfte. 🙂

Gowinda hat wieder ein Hufeisen verloren, das total verbogen auf dem Paddock lag. Wir werden – nach Rücksprache mit dem Hufschmied – versuchen, das zweite Eisen auch zu entfernen. Vermutlich reicht seine Hufsubstanz einfach nicht für das Beschlagen aus. 🙁 Um 15 Uhr wurden Gowinda, Wallace und Sternchen auf die Weide gelassen. Sternchen wieherte dabei erwartungsfroh und Gowinda ließ sich die Freßbremse ganz entspannt aufsetzen. Alle drei trotteten gemütlich zur Weide rauf und kamen am Abend auch problemlos wieder rein. Ansonsten ist alles in Ordnung. 🙂

 

 

Freitag, 29. November 2019

Spazieren waren heute Aslan, Rosalie, Jaris, Lara, Coco, Dennis, Keksi, Momo, Aika und Percy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Em war schon zur Morgenrunde da und unterstützte Karin bei der Putzarbeit. Herzlichen Dank dafür! 🙂

Gleich in der Früh gingen Elke und ich mit Rosalie, Jaris und Coco auf dem Waldweg nahe der JVA spazieren. Rosalie sauste den für sie neuen Weg auf und ab und zeigte dabei ein strahlendes Lachen. Da Jaris im Auto sein Geschirr zerbissen hatte, zogen wir ihm Rosalie`s an, die ja ohnehin frei läuft und dabei super gut gehorcht. Jaris und Coco schnüffelten viel und hatten ebenfalls viel Spaß an dem kleinen Ausflug. Zurück im TierHeim legten sich alle zufrieden in ihre Körbchen. 🙂

Anschließend gingen Elke und ich mit Aslan auf die große Wiese, wo Aslan auch Elke dazu aufforderte, seine eingeübten Tricks mit ihm zu machen – und Leckerchen dafür rauszurücken. 🙂

Am frühen Vormittag ist Ringo ausgezogen. Er wurde von seinem zukünftigen Frauchen abgeholt, die in der Nähe von Stuttgart zu Hause ist. So hat der kleine Mann eine mehrstündige Autofahrt vor sich, die er hoffentlich gut übersteht. Wir freuen uns für Ringo und wünschen ihm, seinem Frauchen und deren Familie ein schönes Leben miteinander. 🙂

Megan ist gleichzeitig zu ihrer Pflegefamilie gezogen, wo sie bei ihrem Vierbeinigen Freund Nino und Alexandra bis zu ihrer Vermittlung in einer Familie wohnen kann. 🙂 Am Nachmittag waren Interessenten für sie da, aber leider war der Rüde der Familie zu aufdringlich und Megan fühlte sich total unwohl und suchte immer wieder Schutz bei Michi und Alexandra. 🙁

Dennis freute sich am Morgen über einen langen Spaziergang mit Em. Und am Abend durfte er nochmal gemeinsam mit Percy los. 🙂

Lara holte Lucky zu einem Spaziergang ab. Die beiden waren im Priener Wald unterwegs, was Lucky sehr spannend fand. Die neue Gegend fand er richtig klasse und die vielen Streicheleinheiten genoss er auch in vollen Zügen. 🙂

Em war lange bei Nero, Maggie und Elias im Zimmer und las den dreien etwas aus einem Buch vor. Nero entspannte sich zusehends, legte sich letztendlich ins Körbchen und lauschte aufmerksam. 🙂 Auch bei Flora, Fio und Grisu war Em lange im Zimmer. Grisu wollte anfangs durch bellen Leckerlies erbetteln, aber er bekam immer erst etwas, wenn er nicht mehr bellte. 🙂 Immer wieder stupste er erst Flora an, damit sie mitkommt und dann gingen beide zu Em um sich Leckerchen abzuholen. Richtig süß! Auch Fio kam ins Zimmer und holte sich Leckerchen ab. 🙂

Lukas und Lara waren mit Momo und Aika lange in Rottau unterwegs. Lukas und Lara waren klitschnass, als sie zurück kamen, Momo und Aika sind dank ihrer Mäntel trocken geblieben. 🙂 Müde und entspannt legten sie sich in ihre Körbchen und schliefen erstmal. 🙂

Paddy und Mogli freuten sich über ihren täglichen Spaziergang mit Conny. Sie waren lange unterwegs, der Regen macht Paddy und Mogli nämlich gar nichts aus, sie kamen lachend zurück ins TierHeim, wo noch lange im Zimmer gekuschelt wurde. 🙂

Steffi und Em gingen in der Dämmerung mit Percy und Dennis spazieren. Percy ging super mit und so kamen alle bis hinter die Autobahnraststätte. Percy war tiefenentspannt und nicht einmal eine Gruppe Männer an der Autobahnraststätte konnten ihn aus der Ruhe bringen. Richtig klasse! 🙂

Julian war zum Kuscheln bei Lucky und Balto und danach bei Maggie und Elias. Alle freuten sich riesig Julian zu sehen und vor allem Maggie forderte unaufhörlich seine Streicheleinheiten ein. 🙂

Michi und Steffi waren am Morgen gemeinsam im Stall, striegelten alle drei Pferde und machten ihnen die Hufe sauber. Am Abend nach dem Weidegang war nichts mehr davon zu sehen, die drei waren klitschnass und Gowinda hat blöderweise ein Eisen auf der Weide verloren. Michi hat den Hufschmied schon kontaktiert, damit der Anfang der Woche gleich kommt um ein Neues zu montieren.