Rasse:
Kangal
Geschlecht:
männlich
Kastriert:
ja
Geboren:
10. Dezember 2014

Aslan ist am 16. Juni 2017 bei uns eingezogen. Er lebte zunĂ€chst bei einer Familie, die ihn als Welpen bei einem ZĂŒchter gekauft hatte. Im Dezember 2016 und Januar 2017 hat er dann innerhalb von fĂŒnf Wochen zwei Mal sein Zuhause verloren, denn die Familie, bei der er aufgewachsen war, hat ihn am 02. Dezember 2016 „aus Zeitmangel“ ĂŒber eBay-Kleinanzeigen an eine Frau verkauft, die mit ihm ĂŒberfordert war und auch kein geeignetes GrundstĂŒck hatte. Am 06. Dezember 2017 mußte er deshalb dort auch wieder weg. Dann lebte er fĂŒr mehrere Monate auf einer Not-Pflegestelle in Brandenburg in einem Zwinger, wo er total unglĂŒcklich war. Er heulte viel und wurde extrem dĂŒnn, weil er vor Kummer kaum fressen wollte, denn er vermißte das Zusammenleben mit seinen Menschen und verstand nicht, warum er isoliert und einsam in einem Zwinger sein musste. So haben wir uns entschlossen, Aslan aufzunehmen und ein geeignetes Zuhause fĂŒr ihn zu suchen. Diese Fotos sind wenige Wochen nach seinem Einzug entstanden:

Aslan geht super gern spazieren und lĂ€uft dabei auch gut an der Leine. Er ist sehr verschmust und menschenbezogen, kann aber auch mal alleine bleiben. Fremden Menschen gegenĂŒber ist allerdings anfangs Vorsicht geboten, Aslan muss erst von ihrer UngefĂ€hrlichkeit ĂŒberzeugt sein, ehe er Vertrauen faßt.

Altersentsprechend ist er sehr verspielt, weshalb man eine gewisse Standfestigkeit haben sollte, wenn er einen zum Mitmachen auffordert. Seit er bei uns ist, frißt er gut, hat an Gewicht zugelegt und sich zu einem stĂ€ndig gut gelaunten Hund entwickelt, weshalb wir ihn auch „den lachenden Kangal“ nennen.

Aslan vertrĂ€gt sich gut mit anderen Hunden, ist beim ersten Kontakt nur manchmal etwas zu stĂŒrmisch. Er lĂ€ĂŸt sich aber gut zurechtweisen, wenn es dem anderen zu viel wird und fĂ€hrt dann runter. Er spielt mit Artgenossen und ist dabei grobmotorisch, aber immer freundlich. Mit Katzen hat Aslan hingegen schlechte Erfahrungen gemacht und jagt sie deshalb.

Aslan kennt alle Kommandos des Grundgehorsams, die er gut ausfĂŒhrt. ZusĂ€tzlich hat er viele Tricks gelernt, die er begeistert ausfĂŒhrt. Er freut sich sehr und lachte dabei ĂŒber`s ganze Gesicht, wenn man mit ihm ĂŒbt.

Rassetypiscch ist er sehr territorial und damit sollten seine Halter umgehen können. Hier im TierHeim paßt er gut auf, wenn sich Fremde dem Eingang nĂ€hern und empfĂ€ngt sie mit donnernden Gebell! Bevor Fremde reingelassen werden können, muss Aslan in sein Zimmer. Ganz gegenteilig fĂ€llt seine Reaktion aus, wenn ihm bekannte Menschen kommen – dann wackelt der ganze große Kerl vor Freude!

 

  

Am 27. Januar 2019 sind diese schönen Fotos entstanden:

Am 12. August 2019 sind diese schönen Fotos von Aslan entstanden, als er auf seine Patin wartete, die ihn seit Jahren tÀglich besucht:

 

Am 27. August 2019 entstand dieses schöne Foto. Es zeigt, wie unsere Vorsitzende Clarissa v. Reinhardt „hĂ€ndchenhaltend“ mit Aslan spazieren geht, so wie die beiden es immer in Momenten der besonderen Verbundenheit tun:

Dieses Foto ist im September 2019 bei Regenwetter entstanden:

Diese schönen Fotos wurden im Juli 2020 aufgenommen:

Am 17. Oktober 2020 sind diese schönen Fotos von Aslan mit seinen Freundinnen Wilma und Frieda entstanden:

 

 

Am 21. Oktober 2020 entstanden diese schönen Bilder von Aslan bei einem Ausflug:

Im MÀrz 2021 wurden diese schönen Fotos von Aslan gemacht:

Diese schönen Fotos sind am 14. Juni 2021 entstanden:

Im Juli 2021 erfuhren wir, dass Aslan Knochenkrebs in einem weit fortgeschrittenen Stadium hat. Wir sind fest entschlossen, ihm die wenige Zeit, die er noch hat, so schön wie möglich zu machen. Auf diesen Fotos sieht man, dass er schon deutlich Muskulatur abgebaut hat. Aber er ist immer noch heiter und genießt es, mit uns zusammen zu sein.

 

Im Laufe der Jahre entstanden so viele schöne Fotos von Aslan und Menschen, die ihn in ihr Herz geschlossen hatten:

 

Aslan ist am 02. August 2021 seinen letzten Weg in diesem Leben gegangen. Wenige Stunden zuvor besuchten ihn seine Freunde Matthias, Jutta, Wilma und Frieda. Michi und ich waren bei ihm, er ist in meinen Armen gestorben. Er sagt, es war genau der richtige Moment. Er bleibt fĂŒr immer unvergessen und das Lied „An deiner Seite“ von Unheilig beschreibt viel besser, als ich es je könnte, meine GefĂŒhle zu seinem Tod.